Tobias Rentsch: «Ich stehe auf Fesselspiele»
Aktualisiert

Tobias Rentsch«Ich stehe auf Fesselspiele»

Der neue Bachelor heisst Tobias Rentsch. Mit 20 Minuten sprach der Ex-Mister Schweiz über konservative Werte und seine Vorlieben im Bett.

von
Laszlo Schneider
1 / 7
Endlich sind sie da, die offiziellen Schnappschüsse des neuen Bachelors. Tobias Rentsch wird ab Oktober in acht Folgen auf die Suche nach seiner Herzdame gehen.

Endlich sind sie da, die offiziellen Schnappschüsse des neuen Bachelors. Tobias Rentsch wird ab Oktober in acht Folgen auf die Suche nach seiner Herzdame gehen.

3+
So gefühlvoll wie Rentsch heute in die Kamera blickt, gab sich der 38-Jährige nicht immer. Bei seinem Sieg zum Mister Schweiz anno 2001 sah das noch anders aus: Die Fäuste in die Luft gereckt wie Rocky Balboa nach einem erfolgreichen Kampf.

So gefühlvoll wie Rentsch heute in die Kamera blickt, gab sich der 38-Jährige nicht immer. Bei seinem Sieg zum Mister Schweiz anno 2001 sah das noch anders aus: Die Fäuste in die Luft gereckt wie Rocky Balboa nach einem erfolgreichen Kampf.

Keystone/Sigi Tischler
Auch beim Pressetermin mit Sponsoren zeigte sich Rentsch früher eher männlich dominant.

Auch beim Pressetermin mit Sponsoren zeigte sich Rentsch früher eher männlich dominant.

Keystone/Kurt Schorrer

Tobias Rentsch, es ist ja schon länger raus: Du wirst der neue Bachelor. Konntest du eigentlich noch still sitzen?

Ich kann sehr gut die Klappe halten. Ich habe damals meinen Eltern die Töffprüfung verschwiegen und bin einfach mit dem Motorrad vorgefahren.

Was hat eigentlich deine Familie dazu gesagt, dass du der neue Bachelor bist?

Meine Familie war nicht wahnsinnig begeistert. Ich hoffe, dass ich sie aber noch überzeugen kann. Im Optimalfall sehen sie mich und sagen: «Jawoll, das ist der Töbu.»

Hast du nicht Angst, dass die Teilnahme deinen Ruf ruiniert?

Nein, eigentlich nicht. Ich konnte beim Dreh ja alles selber entscheiden.

Jetzt bist du also der Bachelor. Warum genau du?

Ganz klar: Ich suche die Frau fürs Leben. Und eine Variante war halt diese Sendung. Und ich kann euch versprechen: Ihr werdet viele echte Gefühle von mir sehen. Andererseits wollte ich einfach mal ausbrechen. Normalerweise würde ich jetzt im Büro sitzen – und jetzt erlebe ich endlich mal etwas Neues.

Du und alle deine Vorgänger wiederholen es gebetsmühlenartig: Ihr macht mit, um die grosse Liebe zu finden. Geht das wirklich, zumal man ständig gefilmt wird?

Ich bin sicher, dass das möglich ist. Ich habe selber gemerkt, wie emotional ich werden kann.

Du klingst so, als hättest du ein ganz geregeltes Leben und seist ein braver Typ.

Ich verinnerliche konservative Werte und kann behaupten, dass ich mit beiden Beinen im Leben stehe. Aber ich suche meine wilde Seite immer wieder. Mit dem Alter bin ich ruhiger geworden.

Cara Delevingne hatte gerade Sex im Flugzeug. Dann wäre das also nichts für dich?

Das könnte ich mir durchaus vorstellen. Ich bin sehr offen.

Erzähl mal von deinen sexuellen Fantasien.

Ich habe «50 Shades of Grey» gelesen. Und was die beiden da drin machen, Fessel- und Rollenspiele, finde ich schon gut. Ich habe mir die interessanten Stellen auf jeden Fall angestrichen.

Wenn du auf eine Party gehst, wie gehst du auf eine Frau zu?

Wenn mir jemand gefällt, dann tue ich das sicherlich kund. Ich habe da meine Tricks. Und sofern sie allein ist, werde ich sie ganz sicher ansprechen. Es könnte ja sein, dass die Chance nie wieder kommt. Es kommt aber auch nicht auf den Spruch an, sondern auf den Typen. Auf jeden Fall gehe immer ich auf die Frau zu – das hat eben auch mit meinen Werten zu tun. Das muss schon der Mann sein.

Du sprichst immer wieder von deinen konservativen Werten. Was meinst du genau?

Ich glaube, ich bin ein typischer Schweizer. Ich bin zurückhaltend, sparsam und trenne den Abfall. Und wir Schweizer sind beispielsweise gut im Tennis, aber nicht wie die Deutschen, die das allen auf die Nase binden wollen.

Die wichtigste Voraussetzung für den Bachelor ist: Er muss Single sein. Wie sah dein Single-Leben aus?

In den zwei Jahren als Single bin ich sicher nicht jeden Sonntagabend allein rumgesessen.

Also doch nicht so konservativ. Angenommen, du triffst eine Frau, die dir gefällt: Kommts zum One-Night-Stand?

Das ist sicher auch schon passiert. Aber ich habe lieber längere Affären.

Und wie weit gehst du vor der Kamera?

Man wird mich sicher küssen sehen. Ich habe die Kamera aber auch manchmal vergessen. Einmal habe ich mich ganz nackt ausgezogen und nicht gemerkt, dass sie an war.

Ist denn mehr passiert als Knutschen?

Ich kann garantieren, dass während der Sendung nicht mehr passiert ist. Was danach in der Schweiz geschehen ist, ist etwas anderes.

Deine Meinung