Aktualisiert

Trash-TV«Ich stehe auf haarige Frauen»

Die Dokusoaps von 3+ sind ein Fremdschäm-Garant. Wenn Erich, Hans und Beno in der Ukraine auf Brautschau gehen, sinkt das Niveau endgültig ins Bodenlose.

von
Catharina Steiner

Es waren einmal drei helvetische Edelmänner, die in ihrem Königreich kein passendes Weib fanden. Der eine, Erich, schwor viermal die ewige Treue und landete gleich oft vor dem Scheidungsrichter. Der Zweite, Hans, war 20 Jahre treuer Ehegatte, bevor ihn dasselbe Schicksal ereilte. Der Dritte im Bunde, Beno, hatte noch nie einen Ring am Finger, aber unzählige Kerben im Bettpfosten. Denn sie nannten ihn den Casanova.

Dass das Liebeswerben im 21. Jahrhundert kein Märchen ist, haben die Protagonisten der 3+-Dokusoap «Liebesglück im Osten» längst erkannt. Das hindert die drei Schweizer aber nicht daran, in der Ukraine nach der perfekten Prinzessin zu fahnden. Und das schon zum zweiten Mal. Bereits letztes Jahr verschlug es Erich (59), Hans (60) und Beno (31)auf der TV-Suche nach Liebe in den Osten. Im ukrainischen Kaff am schwarzen Meer wurde das Trio nicht fündig. Nun muss die Hauptstadt Kiew dran glauben.

Bevor die Herren in der heutigen ersten Folgen zum ersten Date schreiten, gibt Erich, von Beruf Cowboy (was sonst?) den Tarif durch. «Mindestens drei Mal in der Woche muss ich Sex haben. Nicht nur normalen, auch mit Spielen und allem drum und dran.» Erich hat zwar zuhause eine Freundin sitzen, aber die passe ihm nicht so, wie er sich das vorstelle.

«Verbringe 50 Prozent meiner Zeit im Bett»

Vielleicht ist ja Svetlana die Richtige. Mit der etwas spröden Verkäuferin hat er sein erstes Treffen. Der Anfang ist harzig. Svetlana: «Wie geht es dir?» «Erich gehe es gut, danke der Nachfrage, und selber?» Svetlana schüttelt mit ernster Miene den Kopf. «Niet.» Erich ist sich aber sicher: «Wir haben uns mit den Augen verstanden.» Ach so! Die Konversation ist holprig. Svetlana spricht nur ukrainisch, Erich nur deutsch. Mit Händen und Füssen erklärt er ihr, dass er vier Katzen hat. Svetlana ist unbeeindruckt. «Warum brauchst du denn so viele?»

Und woher nimmt Erich überhaupt die Zeit, sich um die Katzen zu kümmern? «Wenn ich eine Freundin habe, verbringe ich 50 Prozent meiner Zeit im Bett. Nicht schlafmässig, sondern bumsmässig», posaunt der Cowboy.

«Ich muss die Katzen füttern»

Um Katzen ging es auch beim ersten Rendezvous von Hans. Oder zumindest zum Schluss. Denn Journalistin Angelika hat sich wohl einen anderen Mann erhofft als einen Schlager-DJ aus dem Aargau. «Ich denke, es ist Zeit, nach Hause zu gehen. Ich habe fünf schöne Katzen daheim, die ich füttern muss. Leider kann ich dich nicht zu mir einladen.» Hans kommt nach dieser Ansage ins Grübeln. «Plötzlich war ich mir nicht mehr sicher, ob sie Interesse hat.» Wir uns auch nicht. Dabei hatte alles so gut begonnen. Hans hatte seinem Date ein gestohlenes Blümchen aus dem Park überreicht, zur Freude Angelikas. «Die kleine Blume hat gezeigt, wie genügsam ukrainische Frauen sind.»

Beno, der Jungspund im liebestollen Bunde, darf die schöne Maria treffen. «Vom Aussehen her ist sie schon mal gut», sagt der «Casanova». Aber es gibt da einen Haken - Maria ist gebildet. «Schockierend ist natürlich, dass sie Englisch- und Französischlehrerin ist», sagt Beno nach dem Treffen. Verständlich, das würde uns auch Angst einjagen. Immerhin hat er mit einer Tafel Schweizer Schokolade, die er ihr feierlich überreicht, ein Ass im Ärmel.

«Smoking good!»

Benos Englischkentnisse beschränken sich weitgehend auf «Hello» und «Goodbye». «Von dem, was sie erzählt hat, habe ich etwa 80 Prozent nicht verstanden.» Stattdessen lässt der Zürcher Pflanzen für sich sprechen. Und hat wieder eine exakte nummerische Analyse auf Lager. «90 Prozent der Frauen stehen auf Blumen.» Also schleppt er Maria in den Blumenladen. Der Duft dort betört Beno. Er hält sein Riechorgan in die Luft und schwärmt. «Smoking good!», sagt er zur schönen Akademikerin und dürfte damit als potenzieller Heiratskandidat endgültig zu den Akten gelegt sein.

Am Abend machen die drei Junggesellen einen Ausflug in die Disco. Doch auch da läuft nichts. Beziehungsweise erst, als die Kameras aus sind. Beno ist nach eigener Aussage einer jungen Dame nähergekommen. «Mit Zunge auch!», teilt er dem 3+-Publikum mit. Cowboy Erich ist skeptisch. «Wenn Beno das sagt, muss man es ja glauben. Aber ich glaube es trotzdem nicht.» Erichs Fazit nach der Disco-Nacht: «Fast alle Frauen hier haben lange Haare. Und ich stehe nun mal auf haarige Frauen.»

«So alt wie Jesus Christus»

Gefunkt haben könnte es aber bei Hans. Am nächsten Morgen stellt ihm die Partnervermittlerin Helen einen Vollschuss vor. «Das ist Irina, 33. Sie ist im selben Alter wie Jesus Christus», sagt sie. Doch Hans' Blick nach zu urteilen hat er gerade alles andere als christliche Gedanken. Er ist so verzaubert von der Bankangestellten, dass er glatt vergisst, möglichst wenig Geld in der Ukraine auszugeben. «Meine Prinzessin, darf ich dich auf ein Glas Champagner einladen?»

Und man glaubt es kaum: Die schöne Irina scheint tatsächlich Gefallen am doppelt so alten Aargauer DJ und Brockenhausbesitzer gefunden zu haben. Klingt tatsächlich nach einem Märchen. Weil es genauso unwahrscheinlich ist.

«Liebesglück im Osten» läuft ab Donnerstag, 8. August um 21.55 Uhr während drei Wochen auf 3+.

Deine Meinung