Russische Unglücksmaschine: «Ich stiess die Passagiere aus dem Notausgang»
Aktualisiert

Russische Unglücksmaschine«Ich stiess die Passagiere aus dem Notausgang»

Flugbegleiterin Tatyana Kasatkina bewahrte während der Evakuierung der russischen Unglücksmaschine einen klaren Kopf und rettete die Passagiere so vor dem Flammentod.

von
rab
1 / 19
Vom hinteren Teil des Flugzeugs ist nur noch das Gerippe übrig.

Vom hinteren Teil des Flugzeugs ist nur noch das Gerippe übrig.

AFP/ho
Am Tag nach der fatalen Notlandung haben Ermittler die beiden Flugschreiber der Maschine gefunden.

Am Tag nach der fatalen Notlandung haben Ermittler die beiden Flugschreiber der Maschine gefunden.

AFP/ho
Es werde in mehrere Richtungen ermittelt, teilte Swetlana Petrenko vom staatlichen Ermittlungskomitee mit.

Es werde in mehrere Richtungen ermittelt, teilte Swetlana Petrenko vom staatlichen Ermittlungskomitee mit.

AFP/ho

Die Maschine der Typs Suchoi Superjet-100, die von Moskau in die russische Stadt Murmansk im Norden des Landes fliegen sollte, musste am Sonntag kurz nach dem Start am Flughafen Scheremetjewo notlanden. Dort ging der hintere Teil des Flugzeugs in Flammen auf. An Bord befanden sich 78 Menschen, 41 davon kamen ums Leben.

Noch bevor das Flugzeug stillstand, seien alle Passagiere von ihren Sitzen aufgestanden und hätten nach vorne gedrängt, erzählt Kasatkina gegenüber Medien. Kurz darauf habe sofort die Evakuierung der Maschine begonnen.

Zu diesem Zeitpunkt sei noch kein Feuer in der Kabine zu sehen gewesen. «Ich kickte die Tür mit meinem Bein auf und stiess die Passagiere nach draussen», so die 34-Jährige. Um die Evakuierung zu beschleunigen, habe sie am Ende jeden einzelnen Flugzeuginsassen am Kragen gepackt.

In den sozialen Medien wird derzeit spekuliert, ob Passagiere vor dem Verlassen des Flugzeugs noch ihr Handgepäck mitnehmen wollten. Auf einem Video, dass die fliehenden Gäste zeigt, haben mehrere Personen ihr Handgepäck dabei.

Flugbegleiter blieb bis zum Schluss in der Maschine

Nicht nur Kasatkina rettete unzählige Leben, sondern auch Flugbegleiter Maksim Moiseev. Er versuchte zuerst, eine Tür im Heck des Flugzeugs zu öffnen. Als ihm dies nicht gelang, blieb er trotzdem an Bord und half den Passagieren, das Flugzeug auf anderen Wegen zu verlassen. Er blieb so lange in der brennenden Maschine, bis alle Menschen in Sicherheit waren – und starb anschliessend in den Flammen.

Drei der insgesamt fünf Crew-Mitgliedern würden sich laut der russischen Nachrichtenagentur «Tass» derzeit im Spital befinden.

Deine Meinung