Grosshöchstetten BE – «Ich verstehe das absolut nicht» – Berner Impftruck weist Impfwilligen ab
Publiziert

Grosshöchstetten BE «Ich verstehe das absolut nicht» – Berner Impftruck weist Impfwilligen ab

Ein Berner wollte sich im Impftruck in Grosshöchstetten impfen lassen, wurde jedoch ohne Spritze nach Hause geschickt. Der Grund: Nicht an allen Standorten sind Erstimpfungen möglich.

von
Lucas Orellano
1 / 4
Der Impftruck zählt zu den niederschwelligen Impfmöglichkeiten im Kanton Bern.

Der Impftruck zählt zu den niederschwelligen Impfmöglichkeiten im Kanton Bern.

Raphael Moser / Tamedia AG
An einigen Standorten sind Erstimpfungen aus Kapazitätsgründen aber nicht möglich.

An einigen Standorten sind Erstimpfungen aus Kapazitätsgründen aber nicht möglich.

Raphael Moser / Tamedia AG
Die Trennung von Erst- und Zweitimpfung sei daher nötig, «um denen, die sich bereits ein erstes Mal im Impftruck haben impfen lassen, auch eine zweite Dosis zu gewährleisten», heisst es bei der Berner Gesundheitsdirektion.

Die Trennung von Erst- und Zweitimpfung sei daher nötig, «um denen, die sich bereits ein erstes Mal im Impftruck haben impfen lassen, auch eine zweite Dosis zu gewährleisten», heisst es bei der Berner Gesundheitsdirektion.

20min/Simon Glauser

Darum gehts

  • In Grosshöchstetten BE wollte sich ein Mann im Impftruck impfen lassen.

  • Er wurde allerdings abgewiesen.

  • Aus Kapazitätsgründen können beim zweiten Halt des Trucks teilweise keine zusätzlichen Erstimpfungen durchgeführt werden.

  • Dass jemand abgewiesen werde, komme aber sehr selten vor, heisst es bei der Gesundheitsdirektion.

Um den Menschen die Impfung gegen das Coronavirus zu vereinfachen, ist im Kanton Bern ein Impftruck unterwegs. An wechselnden Standorten bekommen Impfwillige so ihre Impfung. Doch was einige nicht wissen: An einigen Standorten sind nur Zweitimpfungen möglich. Wer sich zum ersten Mal impfen lassen will, wird abgewiesen.

Einem, dem das passiert ist, ist M. A. Gegenüber «Bern-Ost» erzählt er, dass er rund 20 Minuten in der Schlange gestanden habe, bevor er realisierte, dass es für ihn keine Impfung geben werde. Dafür hat er kein Verständnis: «Ich verstehe das absolut nicht, das ist Leute ‹verruckt› gemacht. Ich bin der Meinung, sie sollten das einrichten», sagt er zum Internetportal.

A. wollte sich vor allem wegen des öffentlichen und politischen Drucks impfen lassen. «Wenn man einen Anlass planen will und dieser drinnen stattfindet, braucht man dafür ein Zertifikat», sagt er. Konkrete Anlässe habe er bisher nicht verpasst, wie er auf Anfrage von 20 Minuten sagt. «Aber sich ständig testen zu lassen, ist mühsam und schränkt einen ein, vor allem, wenn man noch in Vereinen aktiv ist.»

«Wann immer möglich, weisen wir niemanden ab»

Laut der Berner Gesundheitsdirektion können aus Kapazitätsgründen beim zweiten Halt des Trucks teilweise keine zusätzlichen Erstimpfungen durchgeführt werden. Die Trennung von Erst- und Zweitimpfung sei daher nötig, «um denen, die sich bereits ein erstes Mal im Impftruck haben impfen lassen, auch eine zweite Dosis zu gewährleisten», sagt Sprecherin Naomi Brunner zu 20 Minuten. Dass jemand abgewiesen werde, komme sehr selten vor: «Wann immer möglich, weisen wir niemanden ab.»

Weiter fahre der Truck immer mit dem Maximum an verimpfbaren Dosen. «Das Angebot wird fortlaufend ergänzt und mit Sicht auf die Impfoffensive auch erweitert. Zusätzlich sind Pop-Up-Impforte in mehreren Einkaufszentren in Planung, um den Zugang zur Impfung und die Nähe zur Bevölkerung zu vertiefen», so Brunner.

Die Gesundheitsdirektion verweist darauf, dass auf ihrer Website zwischen Standorten, die Erst- und Zweitimpfungen und solchen, die nur Zweitimpfungen durchführen können, unterschieden werde. Im Kanton Bern gebe es zudem neben dem Impftruck Dutzende weitere Möglichkeiten, sich impfen zu lassen. Brunner: «Es sind zu jedem Zeitpunkt mehrere Tausend Termine über Vacme buchbar. Hinzu kommen die Angebote der Apotheken, Arztpraxen und Impfpraxen.»

Hier steht der Impftruck

  • 12. Oktober: Wangen a. A. (nur Zweitimpfungen)

  • 14. Oktober: Ins

  • 15. Oktober: Niederbipp

  • 16. Oktober: Brügg

  • 18. Oktober: Walkringen (nur Zweitimpfungen)

  • 19. Oktober: Grindelwald (nur Zweitimpfungen) / Pieterlen

  • 20. Oktober: St-Imier (nur Zweitimpfungen) / Brienz

  • 23. Oktober: Meiringen

  • 29. Oktober: Valbirse (nur Zweitimpfungen)

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Impfwillige sollten allerdings ihren amtlichen Ausweis, ihre Krankenkassenkarte und ihren Impfausweis (falls vorhanden) mitbringen.

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg und Solothurn blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

97 Kommentare