Milo Moiré an der Extasia Basel: «Ich war noch nie an einer Erotikmesse»
Aktualisiert

Milo Moiré an der Extasia Basel«Ich war noch nie an einer Erotikmesse»

Meist ist Milo Moiré nackt während andere angezogen sind. Die Luzerner Performance-Künstlerin war der Stargast an der Erotik- und Pornomesse Extasia in Basel.

von
las/daf

Keine Feministin, aber Sex-positiv: Milo Moiré sagt, die sexuelle Selbstbestimmung der Frau sei ihr ein Anliegen. Video: 20 Minuten

Am Sonntag ging die grösste Schweizer Erotik- und Pornomesse Extasia in der Basler Messe zu Ende. Laut Veranstalter Arnold Meyer lockte die dreitägige Messe rund 10'000 Besucher an. Das entspricht in etwa dem Vorjahreswert. «Mehr Besucher sind nicht zu erwarten», so Meyer. Das Erotik- und Pornogeschäft hat einen schweren Stand. Das Internet und die Digitalisierung liessen unter anderem die DVD-Verkäufe zusammenbrechen, die Veranstalter versuchen, anderweitig Geld zu verdienen.

Anstelle von DVD-Ständen hielt die Extasia 2017 ein grosses Angebot an Erotik- und Sexartikeln bereit. Darin sieht Meyer einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem Internet: «An der Messe kann man die verschiedenen Artikel anfassen und man kann die Stars sehen. Diesen Erlebnis-Aspekt wird es im Internet nie geben.»

Sextoys und Pornostars stiessen nicht allein bei Männern auf Interesse. Laut Meyer erfreut sich die Extasia auch bei Frauen und bei Paaren grosser Beliebtheit. Rund die Hälfte der Eintritte sei an Frauen verkauft worden.

Zum ersten Mal an einer Erotikmesse

Das Highlight der Extasia 2017 war aus Sicht der Veranstalter die Auftritte der Luzerner Performance-Künstlerin Milo Moiré. «Mit Moiré konnten wir einen kulturellen Aspekt in den Event integrieren.» Das sei bei den Besuchern gut angekommen, erklärt Meyer. Moiré wiederum gestand, dass es ihr erster Besuch an einer Erotikmesse war. Umso erfreuter zeigte sie sich, von den Veranstaltern gleich als Ehrengast geladen zu werden. Da an der Extasia vor allem Sex thematisiert werde, empfinde sie eine Verbindung zu ihrer Kunst. «Was für mich vor allem wichtig ist, ist die Selbstbestimmung der Frau und dass sie mit ihrem Körper macht, wozu sie Lust hat», sagt Moiré.

Dennoch sieht sie sich nicht als Feministin, sondern lediglich als Sex-positiv. Der offene Umgang mit dem Thema Sex ist ihr ein wichtiges Anliegen. So solle die Gesellschaft frei sein und Veranstaltungen wie die Extasia sollen stattfinden dürfen.

1 / 7
Performance-Künstlerin Milo Moiré war Ehrengast an der diesjährigen Extasia in Basel.

Performance-Künstlerin Milo Moiré war Ehrengast an der diesjährigen Extasia in Basel.

20 Minuten/las
Dabei zeigte sie sich ungewohnt mehr bekleidet als...

Dabei zeigte sie sich ungewohnt mehr bekleidet als...

20 Minuten/las
... einige Performerinnen ...

... einige Performerinnen ...

20 Minuten/las

Deine Meinung