Aktualisiert 27.09.2010 22:08

Basel

«Ich weiss nicht, wie gross die sind»

So unerbittlich und grimmig Mark van Bommel als Fussballer ist, so charmant und witzig ist der Captain des FC Bayern im Gespräch.

von
Sandro Compagno
Gut gelaunt: Bayern-Captain Mark van Bommel an der gestrigen Medienkonferenz im Hilton Basel. (Bild: epa)

Gut gelaunt: Bayern-Captain Mark van Bommel an der gestrigen Medienkonferenz im Hilton Basel. (Bild: epa)

Das bewies der Holländer gestern in Basel an der Medienkonferenz vor dem CL-Spiel gegen den FC Basel. Für den ersten Lacher sorgte der Mittelfeld-Haudegen schon, als er von Bayern-Medienchef Markus Hörwick neben Stürmer Thomas Müller vorgestellt wurde. Als Hörwick den jungen Stürmer mit den Worten ankündigte: «Ihn muss ich nicht vorstellen», entgegnete Van Bommel scheinbar verdutzt: «Mich schon?» Ähnlich launig ging es weiter.

Mark van Bommel, wie ist die Stimmung in der Mannschaft nach dem schlechten Saisonstart?

Mark van Bommel: Die Stimmung? Überragend, könnte fast nicht besser sein (lacht). Im Ernst: Wir sind froh, dass jetzt Champions League ist und nicht Bundesliga. Wir hoffen, das Spiel in Basel zum Wendepunkt zu machen, so wie wir es letztes Jahr gegen Juventus taten. (Im Dezember qualifizierten sich die Bayern dank eines 4:1-Sieges in Turin für die Achtelfinals, die Red.).

Wie schwer wiegt der Ausfall von Robben und Ribéry?

Es muss auch ohne sie gehen. Über sie wird nur geredet, wenn wir verlieren. Gewinnen wir, sind sie kein Thema. Ausfälle gehören zum Geschäft, sie dürfen keine Ausrede sein.

Ihr Trainer Louis van Gaal hat bis 2012 verlängert. Wird das einen Einfluss aufs Spiel in Basel haben?

Der Trainer macht eine gute Arbeit, die Vertragsverlängerung ist ein gutes Zeichen. Aber es wäre schlecht, wenn wir es davon abhängig machen würden, dass wir jetzt beginnen Fussball zu spielen.

Sehen Sie sich mit dem FC Basel auf Augenhöhe?

Ich weiss nicht, wie gross die sind ...

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.