Roman Bürki: «Ich werde leider oft von den Ärzten gebremst»
Aktualisiert

Roman Bürki«Ich werde leider oft von den Ärzten gebremst»

Roman Bürki brennt nach dem Handbruch auf sein Comeback im Tor von Borussia Dortmund. Er weiss aber auch: noch ist Geduld gefragt.

von
als

Interview mit Roman Bürki im Trainingslager in Marbella. (Video: SID)

Im November hatte sich Roman Bürki im Spitzenspiel gegen Bayern München die Hand gebrochen. Nun neigt sich seine Zwangspause allmählich dem Ende zu. Aktuell bereitet sich der Schweizer Nati-Goalie mit den Dortmundern in Marbella auf die Rückrunde vor.

«Meiner Hand geht es sehr gut», so der 26-jährige Schweizer, der nichts riskieren will, aber dennoch hofft, möglichst bald ins Mannschaftstraining zurückzukehren. «Ich werde leider oft noch von Ärzten und Leuten mit mehr Ahnung gebremst», sagt Bürki mit einem Lächeln. Mehr im Video oben.

Deine Meinung