«Bachelor»-Céline: «Ich will das Image nicht mehr, das ich habe»
Aktualisiert

«Bachelor»-Céline«Ich will das Image nicht mehr, das ich habe»

Auf Social Media wie auch beim Bachelor setzte Céline auf eine Karte: Sex. Jetzt ist sie raus – und will sich ändern. Ein bisschen zumindest.

von
Martin Fischer

Céline versucht sich im Pole-Dance im Zürcher Studio Loft 1 – mit Profi Daniela Baumann als Instruktorin. (Video: Philipp Stirnemann)

Céline, du wurdest früher wegen deinem Äusseren gehänselt. Wieso lässt du dich jetzt derart aufs Äussere reduzieren?

Die Leute, die mich wirklich kennen, wissen, dass ich auch andere Seiten an mir habe. Ich finde, innere Werte sind tausendmal wichtiger. Man soll sich nicht immer nur vom Aussehen leiten lassen.

Auf Instagram und Youtube kommst du aber sehr einseitig und oberflächlich rüber.

Mir ist es wirklich egal, was die Menschen über mich denken. Ich sage auch oft genug: Schaut immer zweimal hin, bevor ihr euch ein Urteil über eine Person bildet.

Hast du keine Angst, in eine Ecke gestellt zu werden?

Wenn ich billig rüberkomme, muss das nicht heissen, dass ich billig bin. Wer mich persönlich trifft, sieht, dass das nicht stimmt. Und das finde ich spannend. Ich provoziere gern ein bisschen.

Wie willst du wahrgenommen werden?

Ich erhalte viele positive Rückmeldungen, vor allem von Frauen, die finden, dass ich ein Vorbild bin.

Inwiefern denn?

Weil ich mein eigenes Leben lebe und mich nicht auf das Gerede der anderen fokussiere.

Und warum dreht sich dann immer alles um Sex?

So bin ich halt, ich bin gern versaut. Aber ich bin nicht nur das. Sex ist ein normales Thema, das ist doch kein Tabu. Da sind in der Schweiz viele zu verkrampft.

1 / 9
Hier hält Céline dem aktuellen Bachelor ihre meist benutzten Argumente vor. Der kann die zwar nicht sehen, aber bestimmt spüren.

Hier hält Céline dem aktuellen Bachelor ihre meist benutzten Argumente vor. Der kann die zwar nicht sehen, aber bestimmt spüren.

3+
Die 22-jährige Zürcherin ist heute Abend bei der Kuppelshow rausgeflogen. In der fünften «Bachelor»-Staffel sorgte sie für Unterhaltung ...

Die 22-jährige Zürcherin ist heute Abend bei der Kuppelshow rausgeflogen. In der fünften «Bachelor»-Staffel sorgte sie für Unterhaltung ...

Instagram officialcentino
... Vor allem mit ihren Silikonbrüsten, namens Dolce und Vita.

... Vor allem mit ihren Silikonbrüsten, namens Dolce und Vita.

Instagram officialcentino

Wie häufig kriegst du negative Reaktionen?

Ach, von üblichen Internet-Rambos, die sich nur dort stark fühlen, immer wieder. Wenn ich unterwegs bin, höre ich aber nie Negatives. Da schauen alle zu Boden – und suchen ihre Egos.

Jetzt bist du raus beim «Bachelor» und ohne festen Job. Wie gehts weiter?

Ich will das Image nicht mehr, das ich habe. Ich will mich etwas gemässigter und ehrlicher zeigen.

Bis jetzt ist das aber noch nicht ersichtlich.

Das passiert langsam. Ich will jetzt einfach ich sein und mich nicht mehr verstellen müssen. Ich werde aber auch nicht zur Heiligen.

Konkret: Wirst du etwas machen, das nicht mit Sex zu tun hat?

Ich kann mir vorstellen, Make-up-Tutorials zu machen. Meine Fans interessiert es, wie ich mich schminke. Ich habe einige Ideen und Pläne, aber die sind noch nicht spruchreif. Einen Porno gibts sicher nicht.

Céline hat heute Abend von Bachelor Janosch keine Rose mehr erhalten. Zuvor hatte sie zugegeben, bei der Kuppelshow mitgemacht zu haben, um «ein bisschen Werbung für Youtube und Insta» zu machen. Ebenfalls nach Hause fliegen muss Stella.

Deine Meinung