Lieber Phil Geld: Ich will den Verlobungsring zurück - geht das?
Publiziert

Lieber Phil GeldIch will den Verlobungsring zurück - geht das?

Xavier (27) ist verlobt. Er ist sich seiner Sache aber nicht mehr ganz so sicher. Er möchte die Verlobung auflösen und den Verlobungsring zurückfordern.

Bei der Auflösung eines Verlöbnis kann der Verlobungsring zurückgefordert werden. (Bild: Colourbox)

Bei der Auflösung eines Verlöbnis kann der Verlobungsring zurückgefordert werden. (Bild: Colourbox)

Lieber Phil Geld

Ich bin seit bald sechs Monaten mit meiner Freundin verlobt. Leider häufen sich zwischen uns Streitigkeiten, da wir in verschiedenen Hinsichten ziemlich gegensätzlich Ansichten vertreten. Aufgrund dessen bin ich mir seit einigen Wochen nicht mehr so sicher, ob ich meine Freundin heiraten möchte. Ich frage mich daher, ob ich die Verlobung auflösen kann. Auch würde mich interessieren, ob ich den Verlobungsring, den ich ihr einst geschenkt habe, zurückfordern kann, da ich finanziell nicht gerade auf Rosen gebetet bin?

Lieber Xavier

Gemäss Art. 90 des Zivilgesetzbuches (ZGB) sind Mann und Frau verlobt, wenn sie sich gegenseitig die Heirat versprechen. Es versteht sich als eine sogenannte Vorstufe der Ehe. Das Verlöbnis ist ein familienrechtlicher Vertrag und bedarf keiner besonderen Form. Aufgrund eines Verlöbnis kann man nicht auf das Eingehen einer Ehe klagen, denn diese setzt den freien Willen voraus. Überlegt es sich somit ein Partner doch noch anders, so kann der andere die Heirat nicht erzwingen.

Ein Paar gilt allerspätestens dann als verlobt, wenn es beim Zivilstandesamt die Heirat anmeldet. Enden tut das Verlöbnis entweder mit der Eheschliessung, durch den Tod eines Partners oder aber auch durch Aufhebung oder einseitigen Rücktritt. Auch für die Auflösung der Verlobung verlangt das Gesetz wiederum keine besondere Form. Das heisst, es wäre rechtlich gesehen sogar erlaubt, die Verlobung per SMS oder E-Mail aufzulösen. Auch ohne Worte, durch sogenanntes konkludentes Handeln wie etwa dem Zurückgeben der Verlobungsringe, kann das Verlöbnis aufgelöst werden.

Verlobungsgeschenke sowie unter Anderem auch der Verlobungsring können zurückgefordert werden. Nicht jedoch übliche Gelegenheitsgeschenke. Hat der Verlobte die Geschenke bereits veräussert, so muss er deren Gewinn herausgeben. Hat einer der Verlobten aufgrund der geplanten Hochzeit bereits Ausgaben getätigt, so kann dieser von seinem Ex-Verlobten bei der Auflösung des Verlöbnisses nach Art. 92 ZGB auch einen angemessenen Beitrag als Entschädigung verlangen, sofern dies nach den gesamten Umständen als verhältnismässig erscheint. Was als angemessen gilt, hängt von den konkreten Umständen und vor allem von der finanziellen Leistungskraft der jeweiligen Person ab. In vereinzelten Fällen besteht allerdings kein Anspruch, namentlich dann nicht, wenn eine Kostenbeteiligung unbillig wäre.

Zu beachten ist, dass die Ansprüche aus dem Verlöbnis (Rückgabe der Verlobungsgeschenke sowie eine allfällige Beteiligung an unnützen Auslagen) innerhalb eines Jahres nach dessen Auflösung verjähren (Art. 93 ZGB).

Zusammengefasst, kannst du die Verlobung jederzeit formfrei wieder auflösen, wenn du dir deiner Sache nicht mehr sicher bist. Auch ist es dir möglich, den Verlobungsring zurückzuverlangen.

Freundlich grüsst

Phil Geld

E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch

Ihre Frage an Phil Geld

Nutzen auch Sie unseren Ratgeberservice rund ums Geld und Rechtliches: Phil Geld beantwortet Fragen zu den Themen Konsum, Arbeit, Wohnen und Recht. Beispielsweise: «Darf die Firma meinen Computer ausspionieren?» oder «Kann ich mir schon legal ein Tattoo stechen lassen?» Setzen Sie uns ebenso über Missstände ins Bild und teilen Sie uns mit, was Sie besonders ärgert. Sie können Ihre Frage senden an phil.geld@20minuten.ch oder

dieses Formular verwenden (siehe auch Button oben rechts). Die Altersangabe hilft uns, die Tipps noch konkreter auf Ihre Situation zu beziehen. Interessante Anfragen und die entsprechenden Antworten publizieren wir unter geändertem Vornamen in dieser Rubrik. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung