Aktualisiert 07.03.2012 14:20

Michel Teló«Ich will mit Shakira auf die Bühne»

Mit seinem Hit «Ai se eu te pego!» erobert Michel Teló zurzeit die Charts und Tanzflächen. Gestern spielte der 31-Jährige im Zürcher X-tra. Vorher traf ihn 20 Minuten zum Interview.

von
Nives Arrigoni

Das ganze Interview mit dem Chartstürmer. (7.3.2012)

Grüezi Michel, wie ist dein Hit entstanden?

Michel Teló: Zugegeben, ich habe den Song nicht geschrieben. Ich habe das Lied gehört, als ich auf Tour war, und es gefiel mir. Also habe ich es ein bisschen umgebaut.

Der Erfolg in Ehren, aber viele nervt der Song allmählich.

Das ist normal. Am Anfang singen ihn alle, und später ist er nicht mehr so beliebt. Für mich wird er allerdings immer mein Lieblingssong bleiben.

Klar, bei diesem Erfolg. Deine Ehe musste allerdings leiden.

Na ja, ich habe derzeit halt wirklich viel zu tun und eine Beziehung muss das aushalten können. Das war bei meiner offensichtlich nicht der Fall.

Der Song heisst übersetzt «Wenn ich dich kriege». Was passiert, wenn du eine Frau kriegst?

(Lacht) Entweder mache ich einen Rückzieher oder gehe mit ihr ab – zu meinem Song natürlich.

Die Fussballer haben deinen Tanz berühmt gemacht. Wer beherrscht die Choreo am besten?

Neymar hat den Tanz echt gut drauf. Er ist meiner Meinung nach auch der beste Fussballspieler der Welt.

Was bleibt dir als Ziel?

Ich würde wahnsinnig gerne mit Shakira auf der Bühne stehen. Sie hat mich sogar an ihre Geburtstagsparty nach Barcelona eingeladen.

Michel Telo verwandelt Zürich in eine Sommerparty

Kurz nach 21 Uhr begrüssten am 6. März die Fans Michel Teló mit Passagen seines Hits «Ai se eu te pego» im ausverkauften Zürcher X-tra. Vom ersten Ton an begeisterte der brasilianische Latin-Pop-Star das internationale Publikum. Die Menge tanzte, sang mit und feierte in ausgelassener Stimmung. Innert Minuten verwandelte sich der Saal zu einer Strandparty an der Copacabana. Während Teló hierzulande hauptsächlich durch seine Tanznummer «Ai se eu te pego» bekannt wurde, kennen seine Anhänger offenbar jeden einzelnen Song des Herzensbrechers. Nichtsdes­totrotz war auch gestern der besagte Hit der Höhepunkt des Abends: Bevor der 31-Jährige und seine Band mit «Nossa ...» loslegten, zeigte ein YouTube-Clip Fans aus aller Welt, wie sie zu «Ai se eu te pego» abfeiern. Passend dazu das Publikum: Die Hälfte nahm das Highlight mit dem Handy auf. los

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.