Aktualisiert

Doktor Sex«Ich will Sex mit einer 14-Jährigen!»

Kurt, 21, steht auf pubertierende Mädchen. Seit er seine ehemalige Schule besucht hat, steht er mit einem Teenager in Kontakt. Nun will er ran – und sie wolle es auch, schreibt er. Was tun?

von
bwe
Menschen mit pädophilen Neigungen sind oft hilflos und auf sich alleine gestellt. (Symbolbild: Colourbox.com)

Menschen mit pädophilen Neigungen sind oft hilflos und auf sich alleine gestellt. (Symbolbild: Colourbox.com)

Frage von Kurt (21) an Doktor Sex: Als ich neulich meine alte Oberstufenschule besuchte, war ich vom Anblick der pubertierenden Mädchen dort sehr angetan. Eine 14-Jährige hat mir besonders gefallen. Seither haben wir Kontakt. Ich möchte mit ihr Sex und sie möchte es auch. Aber der Altersunterschied verunsichert mich. Was tun?

Antwort von Doktor Sex:

Lieber Kurt

Das Mädchen ist ein Kind. Und auch wenn du seine Aussagen oder sein Verhalten so interpretierst: Es will ganz bestimmt keinen Sex mit dir. Zudem befindet es sich noch im Schutzalter, du würdest dich daher strafbar machen. Aus diesen Gründen rate ich dir dringend von jeglichen sexuellen Handlungen mit dem Mädchen ab, also auch von Küssen!

Deine Lust auf das Mädchen und deine Faszination für pubertierende Teenager beinhaltet problematische Aspekte. Im Interesse dieser Kinder und zu deren und deinem Schutz ist es deshalb unerlässlich, dass du absolut ehrlich zu dir bist und dir bewusst machst, dass eine solche Beziehung tabu ist. Zudem solltest du lernen, wie du in Zukunft mit deiner Lust umgehen kannst, ohne dass dadurch das Wohl eines Kindes gefährdet wird und was die rechtlichen Rahmenbedingungen im Umgang mit Personen im Schutzalter sind. Am einfachsten geht das wahrscheinlich im Gespräch mit einer Fachperson.

Studien gehen davon aus, dass etwa 0,5 bis 1 Prozent aller männlichen Erwachsenen mit einer nach diagnostischen Kriterien echten pädophilen Ausrichtung leben. In der Schweiz wären damit rund 15 000 bis 30 000 Männer betroffen. 2008 gab es in der Schweiz 400 Verurteilungen wegen Verstössen gegen Art 187 StGB (sexuelle Handlungen mit Kindern). Die meisten Übergriffe werden von Menschen begangen, die soziale Defizite und Ängste haben, also nicht oder nur bedingt in der Lage sind, mit erwachsenen Menschen in Beziehung zu treten oder ihre Sexualität zu leben. Hinzu kommen oft auch Suchtprobleme, beispielsweise Internet- oder Alkoholsucht. Während die Ursachen einer Pädophilie weitgehend unbekannt sind, steht fest, dass viele der Betroffenen – in der grossen Mehrheit Männer – erhebliche Schwierigkeiten haben, mit ihrer sexuellen Präferenz zu leben.

Ob bei dir eine eindeutige Neigung im Sinne einer Hebephilie, also einer erotischen oder sexuellen Präferenz für pubertierende Mädchen vorliegt, kann nur eine sorgfältige Abklärung zeigen. Wenn du möchtest, kannst du dich gerne über das Frageformular wieder bei mir melden und mir deine E-Mail-Adresse angeben. Wir könnten dann zusammen schriftlich oder in einem persönlichen Gespräch die weiteren Schritte planen. Selbstverständlich kannst du dabei auch anonym bleiben. Wenn du dich lieber an jemand anderes wenden möchtest, findest du über die nachfolgenden Links passende Adressen.

Zürcher Institut für klinische Sexologie & Sexualtherapie ZISS

Assoziation Schweizer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten ASP

Mannebüro züri

Forensisch Psychiatrischer Dienst der Universität Bern

Kein Täter Werden – Kostenlose Therapie in Deutschland

Deine Meinung