Alessandra Ambrosio: «Ich wollte Astronautin werden»
Publiziert

Alessandra Ambrosio«Ich wollte Astronautin werden»

Alessandra Ambrosio gehört zu den berühmtesten Models der Welt. 20 Minuten verriet sie, was sie immer in ihrer Handtasche versteckt.

von
Bettina Bendiner

Wenn etwa läuft in der Stadt (wie momentan zum Beispiel am Zurich Film Festival), ist da neben den Kinos so allerhand los. So schwebte etwa Victoria's-Secret-Engel Alessandra Ambrosio (36) zwecks Werbeauftritt ein und gab ein paar Interviews. Bedingung war, dass sie auch kurz über einen bestimmten Föhn sprechen darf. Aber sie hat uns beim Interview noch allerhand andere Anekdötchen aus ihrem bewegten Jetset-Leben verraten.

Wir müssen ein Produkt thematisieren. Alessandra, wie sieht deine morgendliche Beauty-Routine aus?

Wenn ich nicht arbeite, ist das alles sehr simpel. Ich trage kein Make-up, nur ein bisschen Feuchtigkeitscreme und Sonnenschutz. Wenn ich arbeite, geht es vor allem um gesunde und glänzende Haare. Und der Dyson Supersonic ist der beste Haartrockner.

Das sind die Basics. Hast du noch einen Geheimtrick?

Ich liebe diese US-Haarpflegeprodukte. Sie enthalten brasilianische Samen, die sehr nährend sind. Und eben der Dyson Supersonic.

Und worauf sollten Männer achten?

Eine gute Ausstrahlung, es geht um die Persönlichkeit und dass man auf seine Gesundheit achtet.

Wie sieht ein entspannter Tag bei dir aus?

Zu Hause mit meinen Kindern, ich mache ein Barbecue für sie. Wir springen in den Pool oder gehen an den Strand. Ich würde ihnen auch gern Zürich zeigen. Es gibt so viele schöne Parks rund um den See. Es hat hier so viele Kinder, das ist wundervoll.

Hast du eigentlich ein «guilty pleasure»?

Ich liebe Pommes Chips. Wenn ich reise, hab ich immer eine Tüte in meiner Tasche. Wenn ich Hunger bekomme, liebe ich Chips. Und Pommes frites.

Hängst du auch einfach mal auf dem Sofa rum?

Ich schaue gern Serien. Zum Beispiel «Game of Thrones». Ich mache das, wenn ich Zeit habe. Häufig im Flugzeug, das ist mein Sofa.

Hast du die 8. Staffel schon gesehen?

Oh ja. Es ist so traurig, dass es jetzt fertig ist.

Du bist ein Victoria's-Secret-Engel. Wieso glaubst du, wollen jährlich Hunderte junge Frauen einen Job bei euch?

Das ist die erfolgreichste Fashion-Show im TV. Das Publikum ist riesig, alle sehen dich. Die Show wird in 200 Länder übertragen, du bekommst massiv Präsenz. Und die Show macht Spass. Es gibt Leute, die singen – die Show ist einzigartig.

Es sieht wie Spass aus, ist aber harte Arbeit?

Es ist total nervenaufreibend, wir müssen uns konzentrieren. Ein, zwei Monate vor der Show trainieren wir jeden Tag, intensivieren unsere Workouts und achten auf unsere Ernährung. Die meisten Menschen bringen sich vor dem Sommer in Form, wir machen das einfach vor der Show. Das ist so die Mentalität. Natürlich müssen wir das ganze Jahr über fit und gesund sein, aber nicht unbedingt in Topform. Du nimmst dir also jeden Tag Zeit fürs Fitnessstudio, isst total gesund und verschiebst die «guilty pleasures» auf später.

Bist du nach 17 Shows noch nervös?

Oh ja. Jedes Mal fühlt es sich an wie das erste Mal. Ich habe immer noch Schmetterlinge im Bauch.

Wolltest du eigentlich immer Model werden?

Ich wollte vieles werden. Das Weltall hat mich immer interessiert, also wollte ich Astronautin werden. Ich liebe das Meer, also wollte ich irgendwas in diese Richtung machen. Ich hatte da so Phasen. Wie meine Kinder, die ändern das auch jedes Jahr.

Was ist die nächste Phase?

Ich weiss gar nicht, das ist schwierig. Dieses Jahr habe ich einen Film gedreht, das war eine tolle Erfahrung. Ich habe auch meine eigene Beach-Mode-Kollektion. Wir werden sehen, was die Zukunft für mich bringt.

Deine Meinung