Bon Jovi an Hochzeit: «Ich wollte ihn nicht mehr hergeben»
Aktualisiert

Bon Jovi an Hochzeit«Ich wollte ihn nicht mehr hergeben»

Der Traum eines jeden Fans ging für Branka Delic in Erfüllung: Jon Bon Jovi tauchte auf ihrer Hochzeit auf und führte sie zum Altar. «Living on a Prayer» ging wohl auf.

von
zve

Da ging ein Traum in Erfüllung: Jon Bon Jovi begleitete einen Fan zum Altar. (Video: Reuters)

Die Hochzeit ist bekanntlich der schönste Tag des Lebens, aber für Branka Delic war es wahrscheinlich einen Tick schöner als eine gewöhnliche Hochzeit. Denn: Kein Geringerer als Jon Bon Jovi führte die Australierin zum Altar.

Der Superfan wollte eigentlich Bon Jovi selbst heiraten. Im Alter von 34 Jahren merkte sie dann, dass der Zug nun doch abgefahren sei, und nahm den Heiratsantrag ihres Mannes Gonzo an. Aber mindestens zum Altar begleiten sollte der Rockstar sie, wenn sie ihn schon nicht heiraten konnte. Also nahm Delic die Zügel in die Hand und startete auf ihrem Blog den Aufruf, Bon Jovi solle sie zum Altar führen. Der Blog erfüllte seinen Zweck, und schwupp stand der Kuschelrocker auf der Matte. Was noch besonders an der ganzen Sache ist: Der Rocker hatte vor 24 Jahren in der gleichen Kapelle Dorothea Hurley, seine Jugendliebe, geheiratet.

Bon Jovi «Hallelujah» (2007)

«Ich wollte ihn nicht mehr hergeben»

«Er führte mich zum Altar und wollte mich Gonzo übergeben, aber ich wollte ihn nicht mehr hergeben», sagte Delic der australischen Zeitung Hornsby Advocate. «Ich habe nicht geweint, weil ich sonst mein Make-up ruiniert hätte und schrecklich ausgesehen hätte.» Nach der Zeremonie dankte die frischgebackene Ehefrau ihrem Schwarm via Twitter. Bon Jovi antwortete und wünschte den beiden alles Gute.

Momentan ist der Rocker auf seiner «Because We Can»-Welttournee unterwegs. An diesem Tag gab er ein paar Stunden später ein Konzert im MGM Grand in Las Vegas. Delics Ehemann machte sich Sorgen, seine Frau würde sich bei der Hochzeit aus dem Staub machen, um an das Konzert zu gehen. Glücklicherweise war dem nicht so – ein Happy End für alle Beteiligten.

Deine Meinung