Gjon’s Tears nach dem Finale - «Ich wollte allen zeigen, dass ich es schaffen kann»
Publiziert

Gjon’s Tears nach dem Finale«Ich wollte allen zeigen, dass ich es schaffen kann»

Beim Finale des 65. Eurovision Song Contest belegt die Schweiz dank Gjon’s Tears den dritten Platz. Der 22-Jährige ist überwältigt und fühlt sich besonders von der Jury wertgeschätzt.

von
Katrin Ofner
1 / 8
Mit dem Song «Tout l’Univers» belegt Gjon’s Tears im Finale des Eurovision Song Contests 2021 den dritten Platz.

Mit dem Song «Tout l’Univers» belegt Gjon’s Tears im Finale des Eurovision Song Contests 2021 den dritten Platz.

SRF
Die Entscheidung war knapp, denn die Schweiz lag nach dem Jury-Voting auf dem ersten Platz. Die Publikumsstimmen katapultierten allerdings Italien an die Spitze. 

Die Entscheidung war knapp, denn die Schweiz lag nach dem Jury-Voting auf dem ersten Platz. Die Publikumsstimmen katapultierten allerdings Italien an die Spitze.

SRF
Gjon freut sich trotzdem über seine tolle Platzierung. Schliesslich sagte er bereits im Vorfeld, dass er zumindest eine Platzierung unter den Top 3 erreichen will. Geschafft! 

Gjon freut sich trotzdem über seine tolle Platzierung. Schliesslich sagte er bereits im Vorfeld, dass er zumindest eine Platzierung unter den Top 3 erreichen will. Geschafft!

SRF

Darum gehts

  • Mit dem Song «Tout l’Univers» erreichte der Westschweizer Gjon’s Tears beim 65. Eurovision Song Contest den souveränen dritten Platz.

  • «Ich bin so glücklich, solch eine Wertschätzung erhalten zu haben», freut sich der 22-Jährige im ersten Interview nach dem Finale.

  • Die italienische Punkrock-Band Maneskin geht als Sieger hervor.

Bis zum Schluss durfte die Schweiz auf einen Sieg hoffen. Nach dem bekanntgegebenen Voting von der Jury lag Gjon’s Tears mit 267 Punkten sogar auf dem ersten Platz. Die Publikumsstimmen schoben Italien zum Schluss an die Spitze. Kein Grund zur Traurigkeit für den 22-jährigen Fribourger: «Ich bin so glücklich, den dritten Platz erreicht und so eine Wertschätzung erhalten zu haben. Insbesondere von der Jury», freut er sich nach dem Finale im SRF-Interview.

Am laufenden Band erhielt Gjon beim Jury-Voting die vollen zwölf Punkte. Dabei lief im Vorfeld nicht alles rund, wie er zugibt: «Um ehrlich zu sein, hatten wir vorher technische Probleme. Wir konnten sie aber lösen, damit wir im Finale perfekt abliefern. Ich wollte jedem zeigen, dass ich es schaffen kann. Für mich bedeutet das Jury-Voting, dass ich etwas Besonderes habe.»

Nach dem Finale: «PARTY»

Stolze 437 Punkten holte Gjon insgesamt mit seiner melancholischen Ballade «Tout l’univers» – eines der besten Resultate für die Schweiz beim ESC. «Wohooooo! Es ist verrückt und ich bin überwältigt, weil ich es nicht erwartet habe.» Es sei immer ein grosser Traum von ihm gewesen, nun ging er in Erfüllung.

Vor und nach seinem Auftritt fieberte er mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit, wie er gesteht: «Ich habe bei jeder Performance mitgejubelt, weil alle etwas ganz Spezielles hatten» – und ergänzt: «Es ist nun mal Geschmackssache. Der Gewinner zu sein, bedeutet nicht, der Beste zu sein, sondern der Beliebteste.» Der Plan für die angebrochene ESC-Nacht: «PARTY!». Nochmals Gratulation an Gjon – toll gemacht!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

11 Kommentare