Corona-Schleck-Video: «Ich würde nie im Leben Hundekot ablecken»
Aktualisiert

Corona-Schleck-Video«Ich würde nie im Leben Hundekot ablecken»

Moderatorin Lea schleckte sich auf der Suche nach dem Corona-Virus durch Luzern. Im Interview sagt sie, das Video sei ein Fake. Aber kein ganz echter Fake, denn geschleckt wurde echt.

von
gwa

Radio-3FACH-Moderatorin Lea erzählt vom Dreh des Schleck-Videos. (Video: gwa)

In einem Provokations-Video schleckte Moderatorin Lea Inderbitzin in der Stadt Luzern vielerlei Dinge ab, die andere Personen vorher angefasst hatten: Eine Haltestange im Bus, einen Billettautomaten oder auch einen Güselbübel. Im Video erzählt Lea, wie eklig der Videodreh war und ob sie dafür viel Überwindung brauchte. Und Lea sagt, dass das Video nur ein Fake war. Echt geschleckt wurde trotzdem, alles weitere dazu gibts im echten Video-Interview oben.

Für jene, die es verpasst haben: Hier nochmals das ursprüngliche Schleckvideo. (Video: Radio 3FACH)

Radio-3Fach-Moderatorin schleckt die Stadt ab

Ein Halteknopf im Bus, ein Aschenbecher oder Hazel Bruggers Hand: Radio-3Fach-Moderatorin schleckte sich auf der Suche nach dem Coronavirus durch Luzern.
(Video: Radio 3Fach)

Deine Meinung