Ex-Sektenmitglied: «Ich wurde mit Rute gezüchtigt»
Aktualisiert

Ex-Sektenmitglied«Ich wurde mit Rute gezüchtigt»

Der 15-jährige Elias* wuchs in der Sekte Organische Christus- Generation (OCG) auf, wo er unter anderem mit der Rute gezüchtigt wurde. Doch er liess sich nicht unterwerfen und schaffte den Ausstieg.

von
Sascha Schmid

Die OCG ist besonders umstritten, weil sie Kinder züchtigt – und dies nicht im übertragenen Sinn. «Ich wurde regelmässig mit der Rute, aber auch mit der Gürtelschnalle geschlagen», sagt Elias, der mit seinen Eltern im OCG-Zentrum aufwuchs. «Ich wurde für alles bestraft: wenn ich fluchte, wenn ich Blödsinn machte in der Schule oder wenn ich für sie nicht gläubig genug war», so Elias. Das Ziel der Sekte sei es gewesen, seinen Willen zu brechen. «Doch bei mir hat das nicht funktioniert – im Gegenteil.» Denn nachdem er über ein halbes Jahr bei Wasser, Brot und Bibel in sein Zimmer gesperrt worden war, verliess er die Sekte. Jetzt lebt er bei einer Pflegefamilie und hat den Kontakt zu Eltern und Sekte abgebrochen. Mit den Vorwürfen konfrontiert, behauptet OCG, nichts von den drakonischen Strafen zu wissen. Anni Sasek, die Frau von Sektenchef Ivo Sasek, sagt nur: «Es war ein schwer erziehbares Kind.» Sektenexperte ­Georg Schmid erstaunt der Fall Elias nicht: «Kinder machen bei der OCG aus meiner Sicht Schlimmes durch.»

* Name geändert

Deine Meinung