In Putsch-Nacht : «Ich wurde von zwei Panzern überfahren»

Aktualisiert

In Putsch-Nacht «Ich wurde von zwei Panzern überfahren»

Sabri Unal (34) stellt sich in der Nacht des versuchten Putsches in Istanbul einem Panzer entgegen. Aufnahmen einer Überwachungskamera aus Istanbul zeigen, was dann passiert.

von
gux

«Ich wurde von zwei Panzern überfahren – alles, was ich ihnen entgegenhalten konnte, waren drei Steine, die ich dabeihatte», sagt Sabri Unal in einem Interview, das er aus dem Spitalbett dem nationalen TV-Sender Habertürk gab. Der 34-Jährige war in der Nacht des versuchten Putsches in Istanbul dem Aufruf des türkischen Präsidenten gefolgt und um 1.50 Uhr im Istanbuler Stadtteil Pendik auf die Strasse gegangen, um sich den Aufständischen entgegenzustellen.

«Ich warf die Steine gegen einen Panzer und signalisierte, dass er anhalten soll. Aber der Panzer stoppte nicht. Ich realisierte, dass er mich überfahren würde. Also legte ich mich flach auf die Strasse», erzählt Unal. «Der erste Panzer erwischte mich nicht, Allah sei Dank. Er blieb sogar eine Sekunde lang über mir stehen, wohl damit der Fahrer sein Gewissen beruhigen konnte, dass er mich nicht getötet hat. Dann fuhr er einfach weiter und ich stand auf.»

«Mein Ellbogen ist komplett zertrümmert»

Dann sei ein zweiter Panzer herangebraust. «Ich versuchte, nach rechts davonzurennen, aber merkte, dass es zu spät war. Also legte ich mich wieder auf den Boden und rollte in die Mitte der Strasse», so Unal. Auch der zweite Panzer rollte über ihn hinweg, doch Unals Arm geriet unter die Panzer-Raupe. Dennoch stand Unal auch dieses Mal wieder auf.

Mehrere Passanten rannten herbei, um ihm zu helfen und ihn ins Spital zu bringen. «Der Arzt sagt, dass mein Ellenbogen komplett zertrümmert ist. Er meint, dass der Arm wohl nie wieder richtig heil werden wird.»

Aufnahmen einer Überwachungskamera belegen die unglaublich anmutende Geschichte. Die türkischen Medien feiern Unal nun als Helden.

Deine Meinung