10.04.2020 13:09

Seven über Loco Escrito

«Ich wusste, dass Loco alle überraschen wird»

Mit der achten Episode endet am Freitag die erste Staffel von «Sing meinen Song». Aus den Musikern sind im Laufe der Show Freunde geworden.

von
anh

Nach ereignisreichen Wochen voller Emotionen steht am Freitag das Stafffelfinale von «Sing meinen Song – Das Schweizer Tauschkonzert» an. Ein letztes Mal laufen die Musikerinnen und Musiker zu Hochtouren auf, denn im Duett singen sie ihre persönlichen Lieblingssongs aus den vergangenen Folgen.

Gastgeber Seven (41) tritt seine finale Performance gemeinsam mit Loco Escrito an. Doch der Soulsänger war sich bereits vor Beginn der Dreharbeiten zur Show sicher, dass die Zeit mit dem 30-Jährigen interessant wird. «Ich habe Loco eingeladen, weil ich wusste, dass er alle überraschen wird», so Seven gegenüber 20 Minuten.

Väter tauschen sich aus

Denn es sei leicht, einen Latinsänger wie Loco in eine Schublade zu stecken. Im Laufe der Staffel sei jedoch auch den anderen Gästen zunehmend klar geworden: «Loco hat ein sehr weiches Herz und so viel Dankbarkeit und Bescheidenheit in seinen Gedanken und Worten.» Dass er sich so geöffnet habe und sein Herz in der Show auf der Zunge getragen habe, rechnet Seven seinem Kollegen hoch an.

Nach acht Folgen, die nicht nur von emotionalen Songs, sondern auch tiefgründigen Gesprächen geprägt waren, zieht auch Loco eine positive Bilanz. «Ich konnte menschlich viel mehr mitnehmen als musikalisch», findet der Musiker rückblickend. Er habe es schön gefunden, sich mit Seven und anderen Vätern austauschen zu können, die ebenfalls im Musikbusiness tätig sind.

Via Whatsapp in Kontakt

Er sei jedoch überrascht gewesen, dass Sevens Aussprache beim Singen von spanischen Songtexten so gut sei. «Das, obwohl er nicht einmal wusste, was er überhaupt singt», fügt er mit einem Augenzwingern an.

Nach dem Drehende sind Seven, Loco und die fünf anderen Stars in Kontakt geblieben. Der gemeinsame Whatsapp-Chat wird bis heute rege genutzt. «Wir haben im Chat auch die Sendungen zusammen im Live-Ticker-Style geschaut», so Seven. Und Loco ergänzt: «Es ist schön, so erfahren zu können, wie es bei den anderen läuft und was sie so treiben.»

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.