Personalisierte Tickets - ID-Pflicht für Fussball-Fans – Justiz- und Polizeidirektoren greifen durch
Publiziert

Personalisierte TicketsID-Pflicht für Fussball-Fans – Justiz- und Polizeidirektoren greifen durch

Ab der kommenden Saison gilt es für die Fussballfans in der Schweiz ernst. So gibt es in der Zukunft nur noch Tickets in personalisierter Form.

von
Nils Hänggi

Dieses Video sorgte nach dem Zürcher Derby für Aufsehen.

20 Minuten

Darum gehts

  • In der Schweiz kommen ab der kommenden Saison Fans nur noch mit ID in die Stadien.

  • Dieser Entscheid wurde am Freitag gefällt.

  • Das soll für mehr Sicherheit in den Arenen sorgen.

Der Riesen-Eklat, er ist wohl noch vielen Fussball-Fans in der Schweiz bekannt. Ereignet hat er sich beim Zürcher Derby Ende Oktober (3:3). Eine Gruppe aus rund 75 FCZ-Fans lief auf den GC-Sektor zu und feuerte Pyros und Feuerwerkskörper in die GC-Kurve. Die GC-Fans reagierten und warfen die Pyros zurück auf die Laufbahn des Zürcher Letzigrund. Die herbeigeeilten Sicherheitskräfte konnten eine Eskalation verhindern.

Der Aufschrei in der Folge war riesig. Massnahmen wurden gefordert. Die Swiss Football League (SFL) prüfte die Schliessung aller Gästesektoren. Dies, um die friedlichen Fans zu schützen. Die Clubs übten sich dagegen in Zurückhaltung, kritisierten aber auch die Krawall-Fans. Gegenüber 20 Minuten teilte etwa der FC St. Gallen mit: «Dass es nach den Vorfällen vom vergangenen Wochenende eine Diskussion darüber gibt, wie man solche Ausschreitungen verhindern kann, ist logisch und notwendig. Wir können nicht zur Tagesordnung übergehen, als wäre nichts geschehen.»

ID-Pflicht für erhöht die Sicherheit

Nun hat aber die Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren (KKJPD) entschieden, dass ab der Saison 2022/2023 Tickets für den Eintritt in die Fussballstadien nur individualisiert werden. Das heisst: In Kombination mit einer Identitätskarte erhältlich sind. In anderen Worten: Fans kommen nur noch mit personalisierten Tickets in die Stadien! Die kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren greifen hart durch! Dies bestätigt der Luzerner Justiz- und Sicherheitsdirektor Paul Winiker auf Anfrage von CH Media. Die ID-Pflicht erhöhe die Sicherheit und verbessere bei Bedarf die Ermittlungsmöglichkeiten der Polizei, so Winiker.

Wie geht es nun weiter? Am 10. Dezember wird die Bewilligungsbehörde über den Antrag der KKJPD befinden. Und auch wenn der formelle Entscheid über die ID-Pflicht noch fehlt, dass die personalisierten Tickets eingeführt werden, ist wegen des einstimmig gefällten Antrags der Kantonsregierungen der Entscheid so gut wie sicher.

Den Fans wird das wohl nicht gefallen. Immer wieder gab es Proteste ihrerseits gegen solche Massnahmen. Und auch die Clubs sträubten sich zuletzt dagegen. Sie konnten sich in der Vergangenheit eher die Schliessung der Gästesektoren vorstellen. Ancillo Canepa sprach sich beispielsweise gegenüber dem «Blick» eindeutig gegen personalisierte Tickets aus. Er sagte: «Nein, ich sehe nicht ganz ein, wieso man überhaupt den Ausweis zeigen muss.» Und: «Wir sind hier ja immer noch in der Schweiz. Da kann nicht irgendeiner irgendetwas bestimmen.»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

15 Kommentare