Idealer Start für Rafael Nadal
Aktualisiert

Idealer Start für Rafael Nadal

Der Start ins Masters-Series-Turnier von Miami ist ganz nach dem Gusto von Rafael Nadal verlaufen. Während der Spanier sein Auftaktspiel gegen Benjamin Becker (ATP 108) in zwei Sätzen gewann, sind seine drei höchstklassierten Herausforderer in der unteren Tableauhälfte allesamt ausgeschieden.

Nach Novak Djokovic hat es am Freitag auch David Nalbandian (Arg/7) und Richard Gasquet (Fr/8) erwischt. Der Argentinier war gegen den unberechenbaren Xavier Malisse (Be, ATP 311) chancenlos (1:6, 4:6), der Franzose unterlag Dimitri Tursunow (Russ, ATP 35) im Tiebreak des dritten Satzes.

Nadal selber hatte mit dem Mann, der 2006 in New York Andre Agassi in den Tennis-Ruhestand schickte, nur am Anfang Mühe. «BB0» ging sofort mit einem Break in Führung, ehe Nadal sofort die Kurskorrektur gelang, am Schluss war sein 7:5, 6:2 ungefährdet. "Er hat wie ein Verrückter begonnen, aber dann habe ich sehr gut gespielt", so Nadal.

In der nächsten Runde trifft er wieder auf einen Deutschen, Nicolas Kiefer (ATP 51). Der Niedersachse wehrte zuerst zwei Matchbälle gegen Guillermo Garcia Lopez ab und war dann gegen Jarkko Nieminen (Fi/25) ungefährdet. Die Partie könnte auch eine Hauptprobe für den Davis Cup sein, Deutschland empfängt Spanien im Viertelfinal in Bremen.

Unglückliche Kampagne für Allegro

Bereits ausgeschieden ist Davis-Cup-Spieler Yves Allegro. Der Doppel-Spezialist unterlag zusammen mit Gstaad-Sieger Paul-Henri Mathieu in der Startrunde gegen das eingespielte Paar Paul Hanley/Leander Paes (Au/Ind/8).

Der Walliser muss den USA-Trip unter dem Motto «Ausser Spesen nichts gewesen» abhaken. Zuerst hatte er den langen Trip nach Indian Wells auf sich genommen, wurde dann aber (mit Mathieu) hauchdünn nicht ins Tableau aufgenommen, anschliessend scheiterte er an einem Challenger in Sunrise (mit Marc Gicquel) ebenfalls in der Startrunde.

(si)

Deine Meinung