Aktualisiert 10.07.2015 11:17

Nach Trennung

Ihm blieb nur der Hund, bis Jimmy Choo ihn entdeckte

Seine Frau verschwand und liess nur den Hund zurück. Statt zu trauern, inszenierte Rafael Mantesso den weissen Bull-Terrier in Illustrationen. Diese zieren jetzt eine Taschen-Kollektion.

von
lia
1 / 6
Als seine Frau ihn verliess, wartete nur einer in der leeren Wohnung auf den Brasilianer Rafael Mantesso: Jimmy Choo, der gemeinsame Hund. Seine Frau hatte ihn nach ihrem Lieblingsdesigner benannt.

Als seine Frau ihn verliess, wartete nur einer in der leeren Wohnung auf den Brasilianer Rafael Mantesso: Jimmy Choo, der gemeinsame Hund. Seine Frau hatte ihn nach ihrem Lieblingsdesigner benannt.

Jimmy Choo
Anstatt sich auf den Fussboden zu setzen und in Selbstmitleid zu versinken, inszenierte der Künstler den weissen Bull-Terrier vor den weissen Wänden seiner leeren Wohnung - und postete die unglaublich herzigen Bilder im Netz.

Anstatt sich auf den Fussboden zu setzen und in Selbstmitleid zu versinken, inszenierte der Künstler den weissen Bull-Terrier vor den weissen Wänden seiner leeren Wohnung - und postete die unglaublich herzigen Bilder im Netz.

Jimmy Choo
Dort wurde Sandra Choi, Kreativchefin bei Jimmy Choo, auf die Illustrationen aufmerksam - und wollte sofort eine Kooperation mit dem vierbeinigen Namensvetter des Star-Designers.

Dort wurde Sandra Choi, Kreativchefin bei Jimmy Choo, auf die Illustrationen aufmerksam - und wollte sofort eine Kooperation mit dem vierbeinigen Namensvetter des Star-Designers.

Jimmy Choo

An seinem 30. Geburtstag kommt der Brasilianer Rafael Mantesso nach Hause – seine Frau ist weg und mit ihr alle Möbel. Der Einzige, der auf ihn wartet, ist Jimmy Choo, der gemeinsame Hund. Seine Frau hatte ihn nach ihrem Lieblingsdesigner benannt.

Seinen Humor hat Mantesso trotz seines Elends nicht verloren: Anstatt sich auf den Fussboden zu setzen und in Selbstmitleid zu versinken, inszenierte der Künstler den weissen Bull-Terrier vor den weissen Wänden seiner leeren Wohnung – und postete die Fotos im Netz.

«Seine Arbeit ist verspielt, clever und geistreich.»

Dort wurde Sandra Choi, Kreativchefin bei Jimmy Choo, auf die Illustrationen aufmerksam – und wollte sofort eine Kooperation mit dem vierbeinigen Namensvetter des Star-Designers: «Ich war gleich begeistert von der Art, wie er seinen Hund in seine Kunst einband. So etwas hatte ich noch nie gesehen! Seine Arbeit ist verspielt, clever und geistreich. Ich habe mich sofort online mit ihm angefreundet», sagte sie zur italienischen «Vogue».

Aus der Freundschaft entstand nun eine Kollektion mit drei der witzigen Illustrationen: Jimmy Choo, der Terrier, ziert nun Handtaschen, Portemonnaies, iPhone-Hüllen und Hunde-Halsbänder von Jimmy Choo, dem Designer. Auf seinem Instagram-Account postet Mantesso aber weiterhin neue Motive, die auf jeden Fall ebenfalls einen Blick wert sind.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.