Publiziert

Kritik an Basler SVP-Politiker«Ihm fällt nichts anderes ein als ein sexistischer Kommentar»

Die Wissenschaftlerin Amina Aziz hat für das Kunstmuseum Basel einen Ausstellungspodcast aufgenommen. Der Basler SVP-Grossrat Patrick Hafner nahm das zum Anlass, Aziz’ Aussehen auf Facebook zu kommentieren.

von
Oliver Braams
1 / 5
Wegen dieser sexistischen Äusserung wird der Basler SVP-Grossrat auf Social Media angegriffen.

Wegen dieser sexistischen Äusserung wird der Basler SVP-Grossrat auf Social Media angegriffen.

Screenshot/Twitter
Die Aussage betrifft Amina Aziz, Produzentin eines Podcasts zur Ausstellung «Rembrandts Orient»,

Die Aussage betrifft Amina Aziz, Produzentin eines Podcasts zur Ausstellung «Rembrandts Orient»,

Juri Weiss
«Ihm fällt nichts anderes ein als ein sexistischer Kommentar», schreibt Juso-BS Präsiden Nino Russano.

«Ihm fällt nichts anderes ein als ein sexistischer Kommentar», schreibt Juso-BS Präsiden Nino Russano.

Facebook/Nino Russano

Darum gehts

  • Der Basler SVP-Grossrat Patrick Hafner äussert sich sexistisch über einen Podcast des Kunstmuseums Basel.

  • Dafür hagelte es auf Social Media Kritik von Juso-Präsidenten aber auch Nationalrätin Sibel Arlsan.

  • Hafner äussert sich gegenüber 20 Minuten nicht zu seinem Post.

«Was soll dieser Bullshit», fragt der Basler Juso-Präsident Nino Russano auf Twitter: «Amina Aziz produziert einen Podcast, der eine Ausstellung um eine postkoloniale Perspektive ergänzen soll, und SVP-Grossrat Patrick Hafner fällt nichts besseres ein, als einen sexistischen Kommentar abzugeben.» Dieser antwortet derweil, dass Aziz fabuliere und angesichts dessen sein Kommentar, den er überdies bewusst mit einem Augenzwinkern versehen habe, nicht so schlimm sei.

Dem Jungsozialisten pflichten einige User bei: «Ist das dein Ernst?», fragt einer. Ein anderer schreibt: «Einfach nur peinlich und deplatziert.» Auch Nationalrätin Sibel Arslan (Grüne/Basta) staucht den SVP-Politiker zusammen: «Schön, findest du sie schön, aber inhaltlich hat sie vielmehr zu bieten», hält sie ihm vor, worauf Hafner antwortet: «Ich habe mir alle Folgen angehört. Mein Fazit ist klar.»

Fehlende Einsicht

Russano hat dafür kein Verständnis: «Er ist nicht mal einsichtig, dass er hier einen sexistischen Spruch fallen liess», sagt er auf Anfrage von 20 Minuten. Hafner desavouiere den Podcast, da er nicht auf den Inhalt reagiere, sondern auf das Aussehen der Moderatorin verweise. «Er muss mit dem Inhalt ja nicht einverstanden sein. Aber mit diesem Post trägt er inhaltlich überhaupt nichts bei», so Russano.

Das Kunstmuseum Basel beschreibt Amina Aziz unter anderem als Wissenschaftlerin, die aus unterschiedlichen Perspektiven zu islamistischen und post-islamistischen Gesellschaften des globalen Nordens forscht. Die aktuelle Ausstellung «Rembrandts Orient» thematisiert, wie der Orient die Fantasie des Künstlers aus dem 17. Jahrhundert prägte. Und das, obwohl Rembrandt die Niederlande Zeit seines Lebens nie verlassen haben soll.

Patrick Hafner fühlt sich missverstanden und möchte seinen Kommentar nicht als sexistisch verstanden wissen. Der Politiker wollte sich nicht weiter dazu äussern und zog seine Aussagen, die er im Gespräch mit 20 Minuten machte, wieder zurück.

Wirst du oder jemand, den du kennst, sexuell belästigt?

Hier findest du Hilfe:

Belästigt.ch, Onlineberatung bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

Verzeichnis von Anlaufstellen

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.