Aktualisiert

Bodybuilder Emir ZaraIhm kommt nur «sauberes» Essen auf den Tisch

Er ist erst 19 und hat bereits einen World-Champion-Titel im Natural Bodybuilding in der Tasche: Emir Zara aus Winterthur. Ein Youtube-Video hatte ihn mit 15 angefixt.

von
rom

Emir Zara im Interview über seine Leidenschaft für Natural Bodybuilding.

Muskeln. Darum dreht sich bei Emir Zara alles. Seine Muskeln. Er mag es, wenn sie dank hartem Training wachsen. Oder wenn er irgendwo am Körper eine Stelle noch besser definieren kann. «Es ist für mich Kunst – ich modelliere meinen Körper», sagt Zara bei einem Treffen im Old School Fitness 24 in Bülach, wo er trainiert. In einer Zeit, in der der eigene Körper als Statussymbol gilt, nicht die schlechteste Hobbywahl.

Zara betreibt Bodybuilding. «Natural Bodybuilding», wie der 19-Jährige aus Winterthur präzisiert. Steroide lehnt er strikt ab. «Dafür ist mir meine Gesundheit zu wichtig, denn viele Nebenwirkungen solcher Zusätze sind zu wenig erforscht.» Es gibt aber noch einen Grund: «Ich bevorzuge faire Wettkämpfe, bei denen alle unter den gleichen Bedingungen starten.»

Drei Siege in vier Wettkämpfen

Vier solche Wettkämpfe hat Zara schon hinter sich: 2015 siegte er bei der Schweizer Meisterschaft im Natural Bodybuilding in der Teenage-Klasse, und er wurde Zweiter bei der WM in Atlantic City (USA). Ende letzten Oktober gewann er in Unterägeri ZG erneut die Schweizer Meisterschaft, diesmal aber in der Junioren-Klasse. Und im November holte er sich in Boston (USA) den Titel als World Teenage Champion. «Dort hatte ich zwar ehrlich gesagt nicht viel Konkurrenz - das liegt allerdings daran, dass ich für einen Bodybuilder noch sehr jung bin.»

Jung war Zara auch, als er das erste Mal mit Hanteln hantierte: 15 Jahre. Die Inspiration dazu lieferte ihm Youtube. «In einem Video sah ich Männer, die bloss mit ihrem eigenen Körpergewicht trainierten und viele Muskeln hatten.» Es hat ihm imponiert. Also begann Zara mit Krafttraining – wenn auch nicht nur mit dem Eigengewicht. Ab 17 mündete es ins Bodybuilding.

Sechs Monate Diät

Die Eltern seien anfangs schon etwas skeptisch gewesen. «Ich war zwar immer athletisch, spielte vorher Basketball – aber als ich mit Nahrungsergänzungsmitteln startete, wurden sie hellhörig», sagt Zara. «Ich musste sie davon überzeugen, dass dies keine Steroide sind.» Inzwischen unterstützen sie ihren Sohn voll und ganz. So kocht Mama das ganze Jahr über möglichst fettarm. Und sie hat Verständnis, wenn der 19-Jährige vor einem Wettkampf während sechs Monaten Diät halten muss.

1 / 3
An der Schweizer Meisterschaft des Natural Bodybuilding in Unterägeri ZG holte Emir Zara (Mitte) Ende Oktober 2017 den ersten Platz.

An der Schweizer Meisterschaft des Natural Bodybuilding in Unterägeri ZG holte Emir Zara (Mitte) Ende Oktober 2017 den ersten Platz.

Roman Kägi
...bereits zwei Jahre zuvor, 2015, hatte er sich bei der Schweizer Meisterschft den ersten Platz gesichert. Damals noch in der Teenage Klasse.

...bereits zwei Jahre zuvor, 2015, hatte er sich bei der Schweizer Meisterschft den ersten Platz gesichert. Damals noch in der Teenage Klasse.

Dani Wolfinger
Sechs Mal pro Woche trainiert Zara im Old School Gym 24 in Bülach.

Sechs Mal pro Woche trainiert Zara im Old School Gym 24 in Bülach.

rom

Bodybuilding hat viel mit Ernährung zu tun. Kohlenhydrate und Proteine wollen zur richtigen Zeit eingenommen werden. Selbst nach einem Wettkampf wie jetzt. Ein normaler Zmorge besteht dann beispielsweise aus 200 Gramm Haferflocken, zwei Bananen, Milch und etwas Honig für den Geschmack. Zum Zmittag vor dem Training müssen Reiswaffeln und geräucherte Pouletbrust reichen. Und der Znacht? «Esse ich normal, wobei ich immer schaue, dass die Hauptmahlzeiten sauber sind», wie Zara sagt. Sauber heisst für ihn wenig bis gar kein Fett.

«Es sieht einfach nicht ästhetisch aus»

Hört man Zara zu, staunt man über so viel Disziplin trotz seiner Jugend: Machen andere mit 19 Party, geht er lieber ins Krafttraining oder früh schlafen. An Freunden mangelt es ihm trotzdem nicht. «Sie pflegen einen ähnlichen Lebensstil wie ich – wenn auch ohne Wettkämpfe», sagt Zara. Und Wettkämpfe will der angehende Betriebsinformatiker noch viele absolvieren. Er peilt in den nächsten drei Jahren den Profistatus an. Doch bei aller Begeisterung für Muskeln – etwas geht für ihn gar nicht: Frauen im Bodybuilding. «Es sieht einfach nicht ästhetisch aus.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.