Aktualisiert 10.06.2009 10:48

Unwetter«Ihr habt mir das Leben gerettet!»

Gestern versank eine ältere Frau mit ihrem Auto fast in einer überfluteten Unterführung. Doch sie hatte Schutzengel: Zwei Nachbarn befreiten sie aus dem kalten Wasser.

von
Joel Bedetti

Gestern um 22.30 Uhr bei der Bahnunterführung an der alten Wolleraustrasse in Wollerau SZ: Es schüttet und hagelt. Oberhalb der Bahnunterführung ist eine Baustelle. Die Arbeiter haben vergessen, den Abfluss des Wasserauffangbeckens zu öffnen. Das Becken überläuft und ein Sturzbach überflutet die Unterführung, wo gerade ein Auto durchfährt.

Das schmutzige Wasser steigt langsam und trägt genau dieselbe Farbe wie die Strasse. Deshalb realisiert die Autofahrerin nicht, wie gefährlich die Situation ist. Schnell drehen sich die Räder im Leerlauf, das kalte Wasser verschluckt das Auto, die 55-jährige Fahrerin droht zu ertrinken.

Doch die Retter in der Not sind nur einen Katzensprung entfernt. In Sichtweite zur Unterführung wohnen Stefan Dürr und Nico Fitz. Sie handeln schnell. «Wir riefen die Feuerwehr an und rannten zur Unterführung», erzählt Dürr. Trotz des hohen Wassers können sie die Türen des Autos öffnen und die Frau befreien.

Schoggi und trockene Kleider

Die Frau ist verwirrt, benommen, der Motor läuft noch immer. Eines merkt sie aber: Allein hätte sie sich nicht aus dem Auto befreien können. «Ihr habt mir das Leben gerettet», dankt sie den Rettern mehrmals. Die sperren mit Material von der Baustelle die Unterführung ab und können ein weiteres Auto daran hindern, direkt in die Wassermasse zu fahren.

Dann ist auch schon die Feuerwehr da und pumpt die Unterführung aus. Dürr und Fitz bringen die Gerettete in die Wohnung von Stefan Dürr. Seine Freundin kocht der schlotternden Frau einen Tee, gibt ihr Schokolade zu essen und stellt ihr trockene Kleider zur Verfügung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.