Lindsay Lohan: Ihr Nachruf liegt schon in den Schubladen
Aktualisiert

Lindsay LohanIhr Nachruf liegt schon in den Schubladen

Glaubt man den Boulevard-Gazetten, geht es abwärts mit Lindsay Lohan: Drogen zerstören ihr Leben, lauten die Gerüchte. Fakt scheint dagegen, dass die Klatschmagazine sogar schon für einen Todesfall vorgesorgt haben.

von
phi

Sollte Lindsay Lohan früh sterben, ist der US-Boulevard präpariert: Der namhafte Klatschkolumnist Rob Shuter berichtet, dass die einschlägigen Hochglanzmagazine die Nachrufe auf die XX-Jährige schon geschrieben haben. «Die Medien müssen vorbereitet sein. Wie schockierend eine Geschichte auch immer sein mag: Ihr Geschäft ist es, Nachrichten schnell zu verbreiten und jegliche Vorbereitung, die vorher gemacht werden kann, ist für sie einfach Teil der Arbeit», wird ein Medien-Macher zitiert.

Grund für solche Massnahmen sind immer neue Skandalfotos wie die obigen, auf denen die Schauspielerin nicht nüchtern unterwegs ist. Zuletzt berichtete das Klatschportal TMZ aus dem Umfeld der Dame, dass sich alle um sie sorgten: «Wenn sie nicht bald Hilfe bekommt, wird sie sterben», heisst es dort. Es geht auch um Kokainkonsum: Freunde würden sie drängen, einen Entzug zu machen.

Ausserdem will TMZ mit Polizisten gesprochen haben, die Lohan zuletzt vor Parazzi beschützen mussten. Laut dieser Cops war ihr «sprunghaftes Verhalten» und ihre «Einstellung» besorgniserregend. Lohan selbst betonte in den Medien, gut drauf zu sein. «Ich arbeite und bin gesund», sagte sie einem US-Blog.

Die grossen amerikanischen Nachrichten-Networks lässt diese Aussage sicherlich kalt. Ob gesund oder nicht: Nicht schon wieder wollen die Medien vom Tod eines Promis auf dem falschen Fuss erwischt werden. «Wir sind alle durchgedreht, als Brittany Murphy und Heath Ledger gestorben sind und wollen nicht, dass das noch mal passiert», sagte Rob Shuters Boulevard-Experte.

Deine Meinung