Mehr als 40’000 Teile - Ihr schlagt Plätze vor für Puzzle, das vergessen im Keller liegt
Publiziert

Kein Platz in WohnungWo könnte Puzzle mit über 40’000 Teilen ausgestellt werden?

Zwei Aadorferinnen haben in 15 Monaten eines der grössten Puzzles zusammengesetzt. Nun ist es im Keller. Die 20 Minuten-Community hat Ideen, wo das Puzzle ausgestellt werden könnte.

von
Shila Ochsner
1 / 11
Jessica Stillhart (31) und Bianca Künzli (30) haben dieses Puzzle in 15 Monaten zusammengesetzt.

Jessica Stillhart (31) und Bianca Künzli (30) haben dieses Puzzle in 15 Monaten zusammengesetzt.

Jessica Stillhart
Fürs Zusammensetzen war Teamwork gefordert.

Fürs Zusammensetzen war Teamwork gefordert.

Jessica Stillhart
Sieben Meter lang und rund zwei Meter breit ist dieses Puzzle.

Sieben Meter lang und rund zwei Meter breit ist dieses Puzzle.

Jessica Stillhart

Darum gehts

  • Jessica Stillhart (31) und ihre Mitbewohnerin Bianca Künzli (30) puzzelten 15 Monate lang an einem riesigen Puzzle.

  • Das Puzzle umfasst insgesamt 40’320 Teile ist sieben Meter lang, zwei Meter breit und circa 20 Kilogramm schwer.

  • Nun liegt es im Keller der beiden Thurgauerinnen, da in der Wohnung dafür kein Platz ist.

  • Die 20 Minuten-Community hat Tipps für die beiden, was sie mit dem Puzzle anstellen könnten.

15 Monate und unzählige Nerven kostete es die beiden Freundinnen ein riesiges Puzzle zusammenzusetzen. Das Sujet zeigt zehn Szenen aus verschiedenen Disney-Filmen und zählt mit seinem Umfang als eines der grössten Puzzles der Welt. Jessica Stillhart (31) und Bianca Künzli (30) aus Aadorf TG machten es sich im Lockdown zur Challenge das Puzzle mit den meisten Teilen, das sie je angefangen haben, zu lösen. Mit Erfolg.

Jetzt stellt sich die Frage, wohin das 14 Quadratmeter grosse Bild kommt. Die Freundinnen lagern es zur Zeit im Keller ihrer Wohnung. Sie haben es in die zehn einzelnen Bilder aufgeteilt, um Platz zu sparen. Stillhart sagte: «Wir haben das Puzzle in der Zwischenzeit schon ein bisschen vergessen.» Es kommt jedoch nicht in Frage, das Puzzle komplett auseinander zu nehmen. «Das wäre sonst zu viel Arbeit für die Katze gewesen», meint Stillhart. Gerne möchten sie es irgendwo aufhängen. Eine klare Vorstellung wo haben die beiden Freundinnen aber nicht.

Tipps aus der Community

Die 20 Minuten-Community ist grösstenteils begeistert und hat den beiden Tipps für den perfekten Platz für das Werk. «Ich finde das eine riesen Leistung, Bravo! Super Idee fände ich, wenn es in einem Kinderspital oder Kinderheim einen Platz fände», schreibt ein Leser. Allgemein finden viele die Idee das Bild zu spenden super: «Bitte bringt es in ein Kinderspital, bin sicher, das wäre das absolute Highlight.» Ein Altersheim oder eine Schule hätten eventuell auch Platz und vor allem Freude an einem solchen Geschenk, finden weitere.

Eine Leserin rät den Freundinnen, damit die Aussenfassade zu verschönern: «Man könnte das Puzzle auf eine Metallplatte aufziehen, versiegeln und zum Beispiel an einer Garage montieren.» Puzzlebegeisterte sind beeindruckt von der Leistung der Aadorferinnen oder fiebern mit: «Alle Achtung vor all den Puzzle-Fans da draussen. Mir würde der Geduldsfaden schon bei einem 500-er reissen.»

Es sind auch lustige, nicht ernst zu nehmende Tipps eingegangen. Wie zum Beispiel von einem Leser, der auch eine Idee hätte, was man mit dem Puzzle machen könnte: «Ich würde es ins Bundeshaus bringen – als neue Beschäftigung.» Was Stillhart und Künzli schlussendlich mit dem Bild anfangen, wird sich zeigen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Deine Meinung

1 Kommentar