Publiziert

Bussnang TGIllegale Fällung von 14 Erlen gibt Rätsel auf

In Bussnang TG haben Unbekannte insgesamt 14 Schwarzerlen gefällt und liegen gelassen. Der Grund dafür ist unbekannt. Die Gemeinde hat Anzeige erstattet.

von
mwa
1 / 6
Dieses Bild entstand am 28. Mai. Hier sind alle 14 Schwarzerlen abgesägt worden.

Dieses Bild entstand am 28. Mai. Hier sind alle 14 Schwarzerlen abgesägt worden.

Werkhof Bussnang
Eine knappe Woche zuvor standen insgesamt noch neun Stück. Am Wochenende des 17. bis 20. Mai wurden vier Bäume gefällt.

Eine knappe Woche zuvor standen insgesamt noch neun Stück. Am Wochenende des 17. bis 20. Mai wurden vier Bäume gefällt.

Werkhof Bussnang
In einer ersten Session in der Woche zuvor wurden fünf Schwarzerlen gefällt. Die abgesägten Bäume liesen die Täter achtlos liegen.

In einer ersten Session in der Woche zuvor wurden fünf Schwarzerlen gefällt. Die abgesägten Bäume liesen die Täter achtlos liegen.

Werkhof Bussnang

Es herrscht Ratlosigkeit in der Gemeinde Bussnang TG. Am Ufer des Furtbachs an der Strasse nach Amlikon wurden in den letzten drei Wochen insgesamt 14 Schwarzerlen gefällt. Die Täter und die Beweggründe für die Aktion sind unbekannt. Wie die «Thurgauer Zeitung» berichtet, waren die Bäume vor zehn Jahren gepflanzt worden.

In den Tagen vom 10. bis 13. Mai schlugen die Übeltäter das erste Mal zu: Fünf Schwarzerlen wurden abgesägt und einfach liegen gelassen. Damit nicht genug: Nur eine knappe Woche später mussten vier weitere Schwarzerlen dran glauben. In einer dritten Aktion in der Nacht auf Dienstag vollendeten die Täter das Werk und zerstörten die restlichen noch stehenden Bäume. Gemeindepräsident Ruedi Zbinden ist wütend: «Die Bäume stören dort doch niemanden», wird er zitiert. So etwas sei kein Bubenstreich mehr, man habe deshalb Anzeige erstattet.

Unverständnis gross

War hier möglicherweise ein Allergiker am Werk? Schwarzerlen sind in der Allergiestufe unter «stark» verzeichnet. Lokal sollen grosse Pollenmengen von den Bäumen ausgehen. Konnte ein Heuschnupfengeplagter den Anblick nicht mehr ertragen?

Auch Werkhofleiter Armin Meyenberger versteht die Hintergründe der Aktion nicht: «Warum tut das jemand? Es ist schade um die geleistete Arbeit», sagt er gegenüber 20 Minuten. Er hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Ob dort neue Bäume gepflanzt werden, sei noch unklar.

Wie es Anfrage bei der Kantonspolizei Thurgau heisst, wurden Ermittlungen aufgenommen. Noch seien keine Hinweise über die Täter eingegangen. Diese nimmt die Polizei unter der Nummer 058 345 25 00 entgegen.

Auch in Buchs wurden mutwillig Bäume gefällt

Das Ereignis in Bussnang ist kein Einzelfall: Vor rund einer Woche wurden in Buchs SG an der Saar zwei Alleebäume mutwillig beschädigt, so der «Werdenberger & Obertoggenburger». Weitere 20 Bäume blieben unverletzt. Es bleibt zu hoffen, dass es in Buchs der erste und einzige «Angriff» auf die Jungbäume bleibt.

Die Buchser Bevölkerung reagiert mit Unverständnis: «Ich bin sehr enttäuscht und aufgebracht über diese Verhalten», sagt ein Bewohner gegenüber 20 Minuten. Auch in einer lokalen Facebook-Gruppe wurde der Vorfall thematisiert. Kommentare wie «Sauereri», «Gemein! Der schöne Baum» und «Vollidioten!», häufen sich unter dem Foto der kaputten Bäume. Man hofft auch in Buchs, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.