Littering: Illegale Party auf der Allmend – «Sie liessen alles am Boden liegen»
Aktualisiert

LitteringIllegale Party auf der Allmend – «Sie liessen alles am Boden liegen»

Unbekannte feierten am Wochenende auf der Allmend eine Party. Ihren Abfall und Inventar liessen die Verantwortlichen vor Ort zurück. Ein News-Scout nervt sich über das Chaos. 

von
Shila Ochsner
1 / 4
Am Sonntagmorgen lag an der Sihl auf der Allmend Brunau jede Menge Abfall.

Am Sonntagmorgen lag an der Sihl auf der Allmend Brunau jede Menge Abfall.

20min/News-Scout
Unbekannte sollen dort eine Party gefeiert haben.

Unbekannte sollen dort eine Party gefeiert haben.

20min/News-Scout
Laut einem Kioskbesitzer ist es nicht das erste Mal, dass an diesem Ort unbewilligte Partys gefeiert werden.

Laut einem Kioskbesitzer ist es nicht das erste Mal, dass an diesem Ort unbewilligte Partys gefeiert werden.

20min/News-Scout

Darum gehts 

Eine Discokugel, zwei Zelte, eine Bar und jede Menge Abfall: All das fand ein News-Scout am Sonntag am Ufer der Sihl auf der Allmend Brunau vor. Die 50-jährige Zürcherin ist entsetzt. Sie ist am Morgen beim Joggen an der Stelle vorbeigelaufen. «Es war ein Riesenchaos. Es wurde alles Mögliche liegen gelassen. Ich verstehe, nicht, wie man so etwas machen kann.» Sie hofft, dass die Verantwortlichen dafür zur Rechenschaft gezogen werden.  «So rücksichtloses Verhalten muss bestraft werden.»

Unter anderem fand die Zürcherin einen Zettel mit einer Telefonnummer zu einem Twint-Konto am Boden. Auf Anfrage von 20 Minuten wollte sich der Halter der Telefonnummer jedoch nicht zum Vorfall oder zur Party äussern. Laut eigenen Angaben hat er am Wochenende kein Geld auf Twint überwiesen bekommen.

«Hatte schon Bedenken, bevor das Fest begonnen hat»

Der Besitzer eines Kiosks auf der Allmend hat die Party miterlebt. «Ich hatte schon Bedenken, bevor das Fest überhaupt begonnen hat», so Richi Beer. Er habe im Verlauf des Abends gesehen, wie mehrere Personen Zelte aufgebaut, Musikverstärker und eine Bar angeliefert haben.  «Es ist nicht das erste Mal, dass an diesem Ort unbewilligte Partys gefeiert werden.»

Laut dem 39-Jährigen kam es bei solchen Veranstaltungen immer wieder zu Sachbeschädigungen an seinem Kiosk. «Deshalb habe ich dieses Wochenende die Polizei kontaktiert.» Als der Kioskbesitzer um zwei Uhr nach Hause ging, sei die Party noch in vollem Gange gewesen. «Ich hörte die Bässe dröhnen und es kamen immer mehr Leute dazu.»

Verzeigung der Veranstalter wird geprüft

Die Stadtpolizei Zürich hat Kenntnis der Party vom Samstag. «Wir haben in diesem Zusammenhang zwei Lärmklagen erhalten», so Sprecher Pascal Siegenthaler. Aufgrund der Verhältnismässigkeit habe die Polizei jedoch auf eine sofortige Räumung des Festes verzichtet. «Die Polizei konnte einen Verantwortlichen ausfindig machen. Dieser wurde angewiesen, den liegengelassenen Abfall und die Utensilien ordnungsgemäss wegzuräumen.» Das sei im Laufe des Folgetags auch geschehen. Eine Verzeigung der Veranstalter werde durch die Stadtpolizei geprüft.

Laut Daniel Eberhard, Sprecher der Entsorgung und Recycling Zürich (ERZ), kommt es an dieser spezifischen Stelle in der Nähe der Sihl nur selten zu einem grösseren Abfallaufkommen. «Allgemein sammelt die Stadtreinigung auf der Allmend – wie auch in diversen anderen Parkanlagen – jedoch regelmässig den achtlos weggeworfenen Abfall von unter freiem Himmel stattgefundenen Partys ein.» ERZ bittet die Zürcherinnen und Zürcher darum, ihren Abfall mitzunehmen und zu entsorgen, damit alle die Grünflächen in der Stadt nutzen können.

Räumst du deinen Abfall jeweils weg? 

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Deine Meinung

201 Kommentare