St. Gallen: Illegaler Hundeimport nimmt zu
Aktualisiert

St. GallenIllegaler Hundeimport nimmt zu

Fast die Hälfte der neu registrierten Hunde im Kanton St. Gallen stammen aus dem Ausland. Teilweise illegal importiert und aus Gebieten mit Tollwut.

von
taw
Immer mehr Hunde werden illegal importiert - teilweise auch aus Gebieten mit Tollwut. (Symbolbild)

Immer mehr Hunde werden illegal importiert - teilweise auch aus Gebieten mit Tollwut. (Symbolbild)

Die Anzahl importierter Hunde in die Schweiz nimmt jährlich zu, wie das Gesundheitsdepartement des Kantons St. Gallen gestern mitteilte. Dazu Generalsekretär Roman Wüst: «Grundsätzlich ist der Import eines Hundes in Ordnung.» Bedenklich ist jedoch die Anzahl illegal importierter Hunde. Unter den neu registrierten Hunden betrage der aus dem Ausland stammende Anteil beinahe 50 Prozent.

Wie das «St. Galler Tagblatt» schreibt, stammen die illegal importierten Hunde laut Regierungspräsidentin Heidi Hanselmann vor allem aus Serbien, Bosnien-Herzegowina, Rumänien und der Türkei. «In diesen Regionen erkranken die Haustiere öfter an Tollwut.» Das Risiko, ein krankes Tier zu importieren, sei somit laut Hanselmann grösser. «Besonders teurere Rassen, bei denen ein regulärer Import aufwendig sein kann, werden oftmals illegal eingeschleust.» Gemeint sind Rassen wie Chihuahua, American Staffordshire, American Bulldog, Rottweiler und Cane Corso.

Internet lockt mit tiefen Preisen

Auf diversen Internetseiten werden gemäss Hanselmann teure Rassen zu tieferen Preisen angeboten. Darunter gebe es auch Fälle, in denen nur eine Telefonnummer als Kontaktadresse angegeben sei. «Auf solchen Internetseiten ist die Herkunft oftmals unbekannt und es sind keinerlei Informationen über den Gesundheitszustand verfügbar», so Hanselmann. Für den Käufer ist also unklar, ob der Hund gesund oder geimpft ist.

«Wir versuchen, die Bevölkerung auf die drohende Gefahr aufmerksam zu machen, dass mit dem Import illegaler Hunde die Tollwut wieder eingeschleppt werden könnte», sagt Hanselmann. «Ebenfalls besteht die Gefahr, auf diese Weise einen gefährlichen Hund einzuführen.» Es wird deshalb empfohlen, bei seriösen Züchtern in der Schweiz Hunde zu kaufen.

Kontrolle am Zoll

Der Veterinärdienst des Kantons St. Gallen ist von dieser Entwicklung besonders betroffen, weil die Zollbehörden jeden Verdacht eines illegal importierten Tieres den zuständigen Kantonsbehörden melden. Diese haben dann über die nötigen Massnahmen zum Schutz von Mensch und Tier zu entscheiden. Meistens werden die Hunde in ein Heim gebracht.

Deine Meinung