Baden: Im Aargau wurde ein Waschbär gesichtet
Aktualisiert

BadenIm Aargau wurde ein Waschbär gesichtet

Ein Leser-Reporter hat in Baden einen Waschbären fotografiert. Die Tierart wird in der Schweiz gejagt, um ihre Ausbreitung zu verhindern.

von
C. Tschümperlin
1 / 6
Dieses Foto gelang einem Leser-Reporter im November 2016 beim Spazieren an der Limmat in Baden AG: Er hörte erst ein Rascheln - und entdeckte dann den Waschbären, der vor ihm und seinem Hund auf einen Baum geflüchtet war und danach aus sicherer Höhe interessiert nach unten blickte.

Dieses Foto gelang einem Leser-Reporter im November 2016 beim Spazieren an der Limmat in Baden AG: Er hörte erst ein Rascheln - und entdeckte dann den Waschbären, der vor ihm und seinem Hund auf einen Baum geflüchtet war und danach aus sicherer Höhe interessiert nach unten blickte.

Leser-Reporter
Auch dieses Waschbär-Foto gelang einem Leser-Reporter. Entstanden ist es jedoch nicht in der Schweiz, sondern in Kalifornien. Die frechen Tiere drangen in die Wohnung ein, um sich am Hundefutter gütlich zu tun.

Auch dieses Waschbär-Foto gelang einem Leser-Reporter. Entstanden ist es jedoch nicht in der Schweiz, sondern in Kalifornien. Die frechen Tiere drangen in die Wohnung ein, um sich am Hundefutter gütlich zu tun.

Leser-Reporter/Christian
In der Schweiz sind Waschbären bisher noch immer in erster Linie putzige Einzelgänger.

In der Schweiz sind Waschbären bisher noch immer in erster Linie putzige Einzelgänger.

Keystone/Sigi Tischler

Leser-Reporter Thomas H.* ging frühmorgens an der Limmat in Baden AG mit seinem Hund spazieren, als es plötzlich im Baum raschelte. Er habe daraufhin sein Handy gezückt und die Stelle auf dem Baum angeleuchtet, berichtet er. H. traute seinen Augen nicht, als er auf den Ästen einen Waschbären sitzen sah. Der Waschbär habe interessiert zu ihm geblickt, berichtet der Leser-Reporter. Es gelang ihm, mit seinem Handy ein Foto des Tiers zu schiessen.

Im Schnitt gebe es im Kanton Aargau pro Jahr eine Waschbär-Sichtung, sagt Erwin Osterwalder, Fachspezialist Jagd beim Kanton, zu 20 Minuten. Die Anzahl Sichtungen habe in den letzten Jahren nicht zugenommen. «Es handelt sich um einzelne Tiere, die sich in der Gegend befinden.»

Seit 2000 wurden 15 Waschbären abgeschossen

Doch diese leben gefährlich. Osterwalder: «Man will nicht, dass die Waschbären in der Schweiz Fuss fassen. Sie sind eine Konkurrenz für einheimische Tierarten und verdrängen diese.» Deshalb seien Waschbären laut Bundesjagdgesetz das ganze Jahr über jagdbar.

Der Blick in die Eidgenössische Jagdstatistik zeigt: Seit dem Jahr 2000 sind in der Schweiz 15 Waschbären abgeschossen worden. Erlegt wurden sie in den Kantonen Aargau, Basel-Stadt, Bern, Schaffhausen, Thurgau, St. Gallen, Luzern und Zürich. Sechs weitere Waschbären wurden seit 2009 tot aufgefunden – zuletzt 2015 je ein Tier im Aargau und im Kanton St. Gallen.

In der Schweiz leben bis zu 200 Waschbären

Insgesamt wurden in der Schweiz bisher schon 242 Sichtungen von lebenden Waschbären registriert, wie Simon Capt, Forscher am Centre Suisse de Cartographie de la Faune (CSCF), sagt. Das Institut hat im Internet eine Verbreitungskarte aufgeschaltet. Laut Capt wird vermutet, dass 100 bis 200 Waschbären in der Schweiz leben.

Die Tierart sei bereits in den 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts aus dem süddeutschen Raum in die Schweiz eingewandert, sagt Capt. Die grossen Bestände befänden sich in Mitteldeutschland. Das Tier lege oft Dutzende Kilometer zurück, um Artgenossen zu finden. Der aus Nordamerika stammende Waschbär ist vielen Menschen sympathisch – und wird daher auch privat gehalten. Es sei daher auch nicht auszuschliessen, dass einzelne Waschbären in der Schweiz entwichen seien. Personen, die Waschbären beobachten, ruft Capt auf, die Sichtung zu melden.

Deine Meinung