Aktualisiert 13.01.2006 08:08

Im Abfluss stecken geblieben

In einer spektakulären Rettungsaktion haben in Australien dutzende Helfer ein zweijähriges Mädchen befreit: Es war mit den Fingern im Badewannen-Abfluss stecken geblieben.

Um dem Kleinkind aus der Klemme zu helfen, habe ein Teil des Badezimmers «bedauerlicherweise» zertrümmert und die Wanne herausgeholt werden müssen, sagte ein Sprecher der Rettungsdienste der australischen Nachrichtenagentur AAP am Freitag.

Mit Hilfe einer Spezialsäge und Schneidegerät sei der Kleinen aus Canberra nach zwei Stunden schliesslich die Freiheit zurückgegeben worden.

«Das Mädchen war ziemlich mit den Nerven am Ende, als unsere Mannschaft eintraf», berichtete Rettungsdienst-Sprecher Doug Wright. Den Schaden an der Badezimmereinrichtung durch die Rettungsaktion bezifferte er auf umgerechnet mehrere tausend Euro.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.