Studentenecke: Im Ausland fürs Leben lernen

Aktualisiert

StudenteneckeIm Ausland fürs Leben lernen

Studieren ist mehr als sich nur Tag für Tag mit Theorie rumzuschlagen. Gerne würde ich in einigen Jahren zurückdenken können und sagen, dass ich meine Studienzeit optimal genutzt habe.

von
Alexander Hugelshofer

Dazu gehört für mich, dass man von den vielfältigen Möglichkeiten profitiert, die man als Student hat. In diesem Sinne trat ich Anfang Jahr meine Reise nach Brasilien an, um in Florianópolis ein Auslandssemester zu machen. Florianópolis habe ich aus folgenden Gründen als Destination gewählt: Einerseits war es mir wichtig, aus­serhalb von Europa eine neue Kultur und Sprache kennenzulernen, andererseits weil das Maschinenbaudepartement der dortigen Uni (Universidade Federal de Santa Catarina) in Südamerika einen guten Ruf geniesst. Zusätzlich motiviert hat mich, dass sich die Uni auf einer wunderschönen Halbinsel mit 42 Stränden befindet. Damit sollte auch dafür gesorgt sein, dass neben dem Studium genügend Erholungsmöglichkeiten vorhanden sind.

Trotz sprachlicher Herausforderung fühlte ich mich vom ersten Tag an wohl, was unter anderem an der grossartigen Gastfreundschaft der Brasilianer gelegen hat. Die Universität und die Strände konnten den Erwartungen auch mehr als nur standhalten, und so verbrachte ich dort eine der besten Zeiten meines bisherigen Lebens.

Auch wenn das Planen ­eines Auslandssemesters durch­aus aufwendig ist, habe ich noch von niemandem gehört, der es im Nachhinein bereut hat. In meinen Augen sind alleine schon die wertvollen Erfahrungen, die man dabei sammelt, mehr wert als viele meiner bisher besuchten Vorlesungen zusammen. Dazu braucht man auch an keine Eliteuniversität zu gehen, sondern kann in einem etwas weniger ent­wickelten Land vielleicht mehr fürs Leben lernen.

Deine Meinung