Flagship-Store in New York: Im ersten On-Laden ermittelt eine «Zauberwand» die Schuhgrösse
Publiziert

Flagship-Store in New YorkIm ersten On-Laden ermittelt eine «Zauberwand» die Schuhgrösse

Trotz Pandemie eröffnet der Schweizer Sneaker-Hersteller in New York City seinen weltweit ersten Shop. Damit will On das Einkaufserlebnis neu erfinden. Im Zentrum steht eine Hightechwand mit unsichtbaren Sensoren und Kameras.

von
Dominic Benz
1 / 10
Die Zürcher Schuhmarke On eröffnet mitten in New York City ihren weltweit ersten Flagship-Store. 

Die Zürcher Schuhmarke On eröffnet mitten in New York City ihren weltweit ersten Flagship-Store.

On
Herzstück ist die sogenannte Magic Wall. Sie ist 3 Meter hoch und 19 Meter lang.

Herzstück ist die sogenannte Magic Wall. Sie ist 3 Meter hoch und 19 Meter lang.

On
Kunden können vor der Wand einen 3-Sekunden-Run hinlegen. Dabei wird eine Laufanalyse erstellt. Ein unsichtbarer Fussscanner mit speziellen Kameras ermittelt den Laufstil und misst den Fuss.

Kunden können vor der Wand einen 3-Sekunden-Run hinlegen. Dabei wird eine Laufanalyse erstellt. Ein unsichtbarer Fussscanner mit speziellen Kameras ermittelt den Laufstil und misst den Fuss.

On

Darum gehts

  • On eröffnet in New York City den ersten Flagship-Store.

  • Mit dem Laden will der Schuhhersteller den Kunden ein Einkaufserlebnis bieten.

  • Herzstück des Shops ist eine Hightechwand, die den Laufstil und die Schuhgrösse der Kunden ermittelt.

Das Zürcher Schuhlabel On eröffnet seinen weltweit ersten Shop mitten in der US-Metropole New York City. Herzstück des Ladens ist die sogenannte Magic Wall, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Diese erstellt innert Sekunden einen Avatar eines Kunden, indem der Laufstil und die Schuhgrösse ermittelt werden.

Die 3 Meter hohe und 19 Meter lange Hightechwand erstreckt sich fast über die gesamte Länge des Shops an der Lafayette Street in Manhattans hippem Stadtviertel Noho. Kunden können vor der Wand einen 3-Sekunden-Run hinlegen. Dabei wird eine Laufanalyse erstellt.

Ein unsichtbarer Fussscanner mit speziellen Kameras ermittelt den Laufstil und misst den Fuss. Anschliessend werden die empfohlenen On-Schuhe am Screen angezeigt und sofort bereitgestellt. «Das Warten auf die richtige Grösse fällt weg», schreibt On.

Alpenduft in der Kabine

Im Laden will On Schweizer Atmosphäre verbreiten. Beim Betreten der Umkleidekabinen werden die Kunden laut Unternehmen durch einen extra entwickelten «alpinen Duft und harmonisierende Klänge in die Schweizer Alpen versetzt». Wer in New York weilt, kann zudem einen virtuellen Einkaufstermin vereinbaren. Der gewünschte Sneaker wird dann innerhalb von 2 bis 4 Stunden zugestellt.

Weltweit hat On mittlerweile über 12 Millionen Kunden. Wie On-Migründer David Allemann auf Anfrage sagt, ist rund rund die Hälfte davon in den USA. Die internationale Ausstrahlung der Stadt New York will man nun für sich nutzen.

Ob weitere Shops etwa auch in der Schweiz folgen werden, will Allemann nicht verraten. Er verweist aber auf Shanghai, wo On derzeit das schnellste Wachstum verzeichnet: «Auch dort möchten wir ein Erlebnis schaffen.» Zuerst wolle man nun aber testen, wie der Laden in New York funktioniere.

Eröffnung trotz Pandemie

Dass der Shop gerade jetzt in Corona-Zeiten eröffnet wird, ist für On kein Problem. «Wir glauben daran, dass neu gedachte Shops eine wichtige Zukunft haben. Schliesslich sitzen wir alle aktuell zu Hause vor dem Bildschirm und wünschen uns ein physisches Erlebnis mehr denn je», sagt Allemann. Als Schweizer Marke setze On ein optimistisches Zeichen, dass man an die Zeit nach der Pandemie glaube.

Beteiligt am Schuhhersteller ist Roger Federer (siehe Box). Vor einigen Monaten hatte er sein erstes On-Modell vorgestellt, das er mitgestaltet hat. Bei der Shoperöffnung in Manhattan wird der Tennisstar aber nicht zu sehen sein. Wegen der Pandemie wird es keine Feier geben.

Das ist On

On ist ein Zürcher Sportschuhhersteller mit Sitz in Zürich, Portland, Berlin, Yokohama und Shanghai. Das Unternehmen wurde von ehemaligen Spitzensportlern und Ingenieuren gegründet. Seit 2019 ist Roger Federer Mitbesitzer von On. Wie viel Geld Federer in das Unternehmen gesteckt hat, ist nicht bekannt. Branchenkenner gehen von 50 bis 100 Millionen Franken aus.

Deine Meinung

172 Kommentare