Aktualisiert 05.10.2006 15:36

Im Höllentempo im Lötschberg-Basistunnel

Eine gute Nachricht Nachricht von der NEAT: Ein elektrischer Versuchszug hat im Lötschberg-Basistunnel bei Testfahrten eine Geschwindigkeit von 230 Kilometern pro Stunde erreicht.

Die Messung erfolgte am Dienstag bei so genannten Hochtastfahrten für den Funktionsnachweis von Fahrbahn und Fahrleitung, wie das Bundesamt für Verkehr (BAV) am Mittwoch mitteilte. Es handelt sich dabei um Fahrten, die ab Tempo 120 mit Stufen von je 20 Kilometern pro Stunde bis 230 durchgeführt werden. Ein elektrischer Versuchszug bespannt mit zwei Loks Re 465 der BLS beziehungsweise Re 460 der SBB erreichte dabei gemäss BAV erstmals die höchste Stufe. Trotz den besonderen aerodynamischen Verhältnissen im einspurigen Tunnel seien bei den Kenngrössen, die das Zusammenwirken von Stromabnehmer und Fahrleitung beschreiben, keine unzulässigen Abweichungen festgestellt worden. Geplant ist, dass lokbespannte Züge nach der Eröffnung des Tunnels im Dezember 2007 im fahrplanmässigen Betrieb mit 200 und Triebzüge mit 250 Kilometern pro Stunde verkehren. Ab kommendem Dezember sind weitere Versuchsfahrten im ganzen Tunnel mit Geschwindigkeiten bis Tempo 280 geplant. Die jetzigen Tests fanden in einem 16 Kilometer langen Abschnitt statt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.