Buy'n'help: Im Internet shoppen und spenden

Aktualisiert

Buy'n'helpIm Internet shoppen und spenden

Auf der Online-Plattform Buy'n'help können User einkaufen und gleichzeitig für wohltätige Zwecke oder Vereine spenden.

Valeska Beck
von
Valeska Beck

Im Internet shoppen und gleichzeitig Gutes tun: Genau das will eine neue Internet-Plattform ermöglichen, die seit gestern online ist. Auf Buy'n'help können Online-Shopper bei über 100 Schweizer Anbietern einkaufen und gleichzeitig an eine Wohltätigkeitsorganisation wie das Schweizerische Rote Kreuz oder einen Verein spenden. «Bei jedem Einkauf gibt es eine Provision, die normalerweise etwa 4 bis 7 Prozent des Kaufpreises beträgt», erklärt Roman Hess, Mitbegründer von Buy'n'help. Diese Provision erhält die Online-Plattform für die Vermittlung zwischen Shops und Usern. «75 Prozent davon geben wir an die Kunden weiter, den Rest investieren wir für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens», so Hess. Das Wichtigste sei dabei, dass der Kunde bei der Benutzung von Buy'n'help nicht mehr bezahlen muss, als wenn er direkt auf den Onlineshop zugreift.

Laut eigenen Angaben arbeitet die Plattform mit rund 80 Prozent der Schweizer Online-Shops zusammen. Zu den Partnern zählen unter anderen Kuoni, Ricardo.ch, Fleurop, Books.ch, Citydisc, Brack.ch oder LeShop. Wenn ein Kunde mindestens 5 Franken an Provisionen auf seinem Konto gesammelt hat, kann er selber entscheiden, welcher Organisation er das Geld spenden will. Bisher machen laut Hess knapp zehn gemeinnützige Organisationen und Sportvereine von Buy'n'help Gebrauch. Weitere sollen folgen. «Alle sind herzlich willkommen, mitzumachen», sagt der Unternehmensgründer. Vor allem Vereine könnten profitieren, weil sie ihre Mitglieder ohne viel Aufwand dazu animieren können, konsequent über Buy'n'help zu shoppen.

Deine Meinung