Im Irak wird wieder öffentlich gesteinigt
Aktualisiert

Im Irak wird wieder öffentlich gesteinigt

Eine 22-jährige Irakerin wurde 320 km nordwestlich von Bagdad in Al-Qaim gesteinigt. Ein irakischer Arzt sagte, die Frau sei des Ehebruchs beschuldigt worden und von der Al Kaida zum Tode verurteilt worden.

Von der Steinigung berichteten zahlreiche irakische Medien. Der Schiedsspruch des lokalen Al-Kaida-Ablegers sei dann gemäss der Scharia vollzogen worden. Der Steinigung wohnten zahlreiche Menschen bei.

Berichten zufolge ist dies das erste Mal, dass eine Steinigung wie sie in Afghanistan praktiziert wird im Irak stattfand.

Deine Meinung