Rice: «Im Irak wurden Fehler gemacht»
Aktualisiert

Rice«Im Irak wurden Fehler gemacht»

US-Präsident Barack Obama hat die frühere republikanische Aussenministerin Condoleezza Rice im Weissen Haus empfangen. Zuvor gab sie ein bemerkenswertes Interview.

von
ast
Condoleezza Rice bei der Vorstellung ihres Buches (am 15. Oktober in Washington).

Condoleezza Rice bei der Vorstellung ihres Buches (am 15. Oktober in Washington).

Vor dem Treffen mit US-Präsident Obama gewährte Rice dem Fernsehsender CNN ein Interview. Befragt zum Thema Irak sagte die ehemalige Aussenministerin, dass die Entmachtung Saddam Husseins der richtige Schritt gewesen sei. «Ich glaube, ich würde wieder gleich handeln. Beim Wiederaufbau des Irak würde ich die Dinge anders angehen.»

«Wir haben uns zu sehr auf Bagdad und zu wenig auf die Provinzen konzentriert. Vermutlich haben wir zu wenig verstanden, was mit der irakischen Gesellschaft während der jahrelangen Tyrannei passiert ist», sagte sie dem Sender. Es sei jedoch noch immer zu früh, um von einem Scheitern oder einem Erfolg zu sprechen.

Treffen mit Obama

Nach dem Interview traf Rice US-Präsident Obama. Dieser hat mit der früheren Aussenministerin über die nationale Sicherheit der USA diskutiert. Die zwei Politiker hätten sich im Oval Office getroffen und über eine Reihe von Sicherheitsbelangen unterhalten, teilte ein Sprecher des Weissen Hauses mit. Nähere Angaben zu dem etwa halbstündigen Treffen machte er nicht.

Berater des Weissen Hauses berichteten, Rice habe eine mit einer persönlichen Nachricht versehene Kopie ihres neuen Buches dabei gehabt. In dem Werk «Extraordinary, Ordinary People: A Memoir of a Family» (zu Deutsch: «Aussergewöhnliche, gewöhnliche Menschen: Die Denkschrift einer Familie») beschreibt sie ihre Kindheit als schwarzes Mädchen im US-Staat Alabama, als dort Rassentrennung vorherrschte. Für Obamas Töchter Malia und Sasha habe Rice eine kindgerechte Ausgabe ihres Buches mitgebracht, hiess es. (ast/sda/dapd)

Condoleezza Rice war von 2005 bis 2009 Aussenministerin unter Obamas Vorgänger George W. Bush. Obama hatte Bushs Aussenpolitik wiederholt kritisiert. Die 55-Jährige ist inzwischen wieder Dozentin an der US- Eliteuniversität Stanford in Kalifornien. In ihren Memoiren geht es um ihre Kindheit als schwarzes Mädchen im US-Bundesstaat Alabama, in dem damals noch die Rassentrennung herrschte. Ihre Jahre als Nationale Sicherheitsberaterin und dann Aussenministerin unter Bush will sie in einem zweiten Buch abhandeln. Sie war die erste Afro-Amerikanerin, die ein so hohes Regierungsamt bekleidete. (sda)

Condoleezza Rice war von 2005 bis 2009 Aussenministerin unter Obamas Vorgänger George W. Bush. Obama hatte Bushs Aussenpolitik wiederholt kritisiert. Die 55-Jährige ist inzwischen wieder Dozentin an der US- Eliteuniversität Stanford in Kalifornien. In ihren Memoiren geht es um ihre Kindheit als schwarzes Mädchen im US-Bundesstaat Alabama, in dem damals noch die Rassentrennung herrschte. Ihre Jahre als Nationale Sicherheitsberaterin und dann Aussenministerin unter Bush will sie in einem zweiten Buch abhandeln. Sie war die erste Afro-Amerikanerin, die ein so hohes Regierungsamt bekleidete. (sda)

Condoleezza Rice war von 2005 bis 2009 Aussenministerin unter Obamas Vorgänger George W. Bush. Obama hatte Bushs Aussenpolitik wiederholt kritisiert. Die 55-Jährige ist inzwischen wieder Dozentin an der US- Eliteuniversität Stanford in Kalifornien. In ihren Memoiren geht es um ihre Kindheit als schwarzes Mädchen im US-Bundesstaat Alabama, in dem damals noch die Rassentrennung herrschte. Ihre Jahre als Nationale Sicherheitsberaterin und dann Aussenministerin unter Bush will sie in einem zweiten Buch abhandeln. Sie war die erste Afro-Amerikanerin, die ein so hohes Regierungsamt bekleidete. (sda)

Condoleezza Rice war von 2005 bis 2009 Aussenministerin unter Obamas Vorgänger George W. Bush. Obama hatte Bushs Aussenpolitik wiederholt kritisiert. Die 55-Jährige ist inzwischen wieder Dozentin an der US- Eliteuniversität Stanford in Kalifornien. In ihren Memoiren geht es um ihre Kindheit als schwarzes Mädchen im US-Bundesstaat Alabama, in dem damals noch die Rassentrennung herrschte. Ihre Jahre als Nationale Sicherheitsberaterin und dann Aussenministerin unter Bush will sie in einem zweiten Buch abhandeln. Sie war die erste Afro-Amerikanerin, die ein so hohes Regierungsamt bekleidete. (sda)

Condoleezza Rice war von 2005 bis 2009 Aussenministerin unter Obamas Vorgänger George W. Bush. Obama hatte Bushs Aussenpolitik wiederholt kritisiert. Die 55-Jährige ist inzwischen wieder Dozentin an der US- Eliteuniversität Stanford in Kalifornien. In ihren Memoiren geht es um ihre Kindheit als schwarzes Mädchen im US-Bundesstaat Alabama, in dem damals noch die Rassentrennung herrschte. Ihre Jahre als Nationale Sicherheitsberaterin und dann Aussenministerin unter Bush will sie in einem zweiten Buch abhandeln. Sie war die erste Afro-Amerikanerin, die ein so hohes Regierungsamt bekleidete. (sda)

Condoleezza Rice war von 2005 bis 2009 Aussenministerin unter Obamas Vorgänger George W. Bush. Obama hatte Bushs Aussenpolitik wiederholt kritisiert. Die 55-Jährige ist inzwischen wieder Dozentin an der US- Eliteuniversität Stanford in Kalifornien. In ihren Memoiren geht es um ihre Kindheit als schwarzes Mädchen im US-Bundesstaat Alabama, in dem damals noch die Rassentrennung herrschte. Ihre Jahre als Nationale Sicherheitsberaterin und dann Aussenministerin unter Bush will sie in einem zweiten Buch abhandeln. Sie war die erste Afro-Amerikanerin, die ein so hohes Regierungsamt bekleidete. (sda)

Condoleezza Rice war von 2005 bis 2009 Aussenministerin unter Obamas Vorgänger George W. Bush. Obama hatte Bushs Aussenpolitik wiederholt kritisiert. Die 55-Jährige ist inzwischen wieder Dozentin an der US- Eliteuniversität Stanford in Kalifornien. In ihren Memoiren geht es um ihre Kindheit als schwarzes Mädchen im US-Bundesstaat Alabama, in dem damals noch die Rassentrennung herrschte. Ihre Jahre als Nationale Sicherheitsberaterin und dann Aussenministerin unter Bush will sie in einem zweiten Buch abhandeln. Sie war die erste Afro-Amerikanerin, die ein so hohes Regierungsamt bekleidete. (sda)

Deine Meinung