Aktualisiert 10.02.2011 20:15

BaselIm Joggeli wird wieder gekickt

Am Samstag steht für den FC Basel das erste Heimspiel der Rückrunde an. Für den Klub geht es um drei Titel – das ganze Umfeld ist optimistisch.

von
Anna Luethi

Gegeg St. Gallen muss sich

der FCB 2011 erstmals vor heimischem Publikum beweisen: «Wir gewinnen am Samstag, das ist ganz klar», sagt FCB-­Legende Karl Odermatt. Die Meisterschaft habe oberste Priorität, aber auch im Cup und in der Europa League sei vieles möglich: «Die Dreifach­belastung ist hart – Moskau ist jedoch schlagbar und im Cup haben wir im Final Heim­vorteil.»

Markus Vogel vom FCB-Fanclub Bebbi ist ebenfalls optimistisch: «Wir spielten letztes Jahr als Vorbereitung gegen den späteren deutschen Meister Bayern, dieses Jahr gegen Meisterfavorit Dortmund – das ist ein gutes Omen!» Vogel führt den FCB-Shop beim Bahnhof und weiss: «Die Fans decken sich nun wieder mit Artikeln ein. Vor allem Streller- und Chipperfield-Trikots laufen gut.» Für Samstag sind laut FCB-Sprecher Josef Zindel schon 24 800 Tickets weg. Alleine 22 400 davon sind Jahreskarten – es wurden 1000 mehr verkauft als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Für einen Zuschauer ist es vorerst der letzte Besuch im Joggeli. Dazu Zindel: «Wir werden Reto ­Zanni gebührend verabschieden.»

Leichtbierklausel tritt nun erstmal in Kraft

Das Match-Bierchen wird morgen dem einen oder anderen Joggelibesucher lasch vorkommen: Es wird nur noch Schwachbier im Stadion ausgeschenkt. Damit wird eine im Sommer mit den Behörden vereinbarte Massnahme umgesetzt, die Ausschreitungen rund um die Spiele vermeiden soll. Konkret gibt es nur noch Feldschlösschen 2.4 mit entsprechend niedrigem Alkoholgehalt. Die Umstellung ist laut Basel-United-Sprecherin Andrea Roth unproblematisch: «Feldschlösschen gehört zur Gruppe des ehemaligen Bierlieferanten Carlsberg – zudem können wir so ein Bier aus der Region anbieten.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.