Aktualisiert 12.04.2019 08:34

«Problem der öffentlichen Sicherheit» Im Jura wird nach einem Terror-Kater gefahndet

Ein Kater attackiert Kinder, verletzt Artgenossen und beisst Erwachsene. Nun soll er geschnappt werden.

von
fss
1 / 3
Dieser Kater sorgt in einem kleinen jurassischen Dorf für Unruhe.

Dieser Kater sorgt in einem kleinen jurassischen Dorf für Unruhe.

Kanton Jura
In Fontenais hat er bereits zwei Menschen gebissen und eine Katze schwer verletzt.

In Fontenais hat er bereits zwei Menschen gebissen und eine Katze schwer verletzt.

Google Maps
Am Wochenende soll das Tier gefangen werden.

Am Wochenende soll das Tier gefangen werden.

Roland Zumbuehl

Er hinterlässt Spuren des Grauens. Ein Kater in Fontenais, im Kanton Jura, terrorisiert die Nachbarschaft. Nun wurde der Tierschutzverein des Kantons auf den Übeltäter angesetzt. Am Wochenende soll das Tier geschnappt werden.

Innerhalb eines Monats hat der Kater zwei Menschen gebissen und eine Katze schwer verletzt. Dazu drang er in diverse Häuser ein, attackierte die heimischen Tiere und markierte sein Revier. Ein Mitarbeiter des Tierschutzes sagte gegenüber Radio RFJ: «Uns wurde gesagt, dass er auch Kinder angefaucht und angesprungen hat.»

«Problem der öffentlichen Sicherheit»

Das Foto des Terror-Katers wurde inzwischen allen Einwohnern des Dorfes geschickt. Mit dem Foto soll der Besitzer des Katers gefunden werden. Das Problem: Das Tier kann nicht einfach mitgenommen werden, da es sich im öffentlichen Raum bewegt.

Sollte sich jedoch bis Ende April niemand melden, wird das Tier kastriert und in ein neues Zuhause gebracht. Der Kantonstierarzt sagt: «Diese Art von aggressivem Verhalten bei Katzen ist ein Problem der öffentlichen Sicherheit.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.