Aktualisiert 05.03.2008 11:53

Im Kreis der Titelanwärter

Der Start in die Motorrad-WM-Saison am 9. März beim Nachtrennen in Katar ist aus Schweizer Sicht mit grossen Erwartungen verbunden. Tom Lüthi gehört in seiner zweiten 250-ccm- Saison zum engeren Kreis der Titelanwärter.

Ende Oktober wird nach 17 Saison-Rennen der Weltmeister in den drei WM-Klassen feststehen. Tom Lüthi, der 2005 bereits einen Titel (125 ccm) feiern konnte, gehört zum Favoriten-Kreis - nicht zuletzt dank des hervorragenden Eindrucks, den er im Februar als Schnellster der offiziellen IRTA-Tests in Jerez (Sp) hinterlassen hat. Und dies, nachdem er sich drei Wochen zuvor bei Tests in Valencia das rechte Schlüsselbein gebrochen hatte.

Die «Gazzetta dello Sport» schrieb bereits im letzten November, dass Lüthi einer der fünf Namen der Motorrad-Zukunft sei. Der 21- jährige Berner befindet sich im Kreis der Titelanwärter, weil in der Viertelliter-Klasse die Karten an der Spitze neu gemischt wurden. Die besten drei Fahrer der letzten Saison, Weltmeister Jorge Lorenzo (Sp), Andrea Dovizioso (It) und Alex De Angelis (San Marino) wechselten in die MotoGP-Klasse.

Der Schweizer Aprilia-Fahrer beendete die Saison 2007 im 8. Gesamtrang - ohne einen einzigen Podestplatz notabene. Deshalb ist die Erwartung an regelmässige Top-Platzierungen des Emmentalers in dieser Saison durchaus legitim. «Es braucht immer Glück, um vorne mitfahren zu können und aufs Podest zu gelangen», stapelt Lüthi allerdings tief, «für mich ist es zwar schön, zu den Favoriten zu gehören, aber mir ist es wichtiger, die Grands Prix regelmässig auf den Top-Plätzen zu beenden.»

Obwohl die drei stärksten Fahrer des letzten Jahres nicht mehr in der 250-ccm-Klasse fahren, rechnet der Berner mit einer breiten Spitze. «Es gibt einige Fahrer, die ein Rennen gewinnen können», so Lüthi. Die grössten Konkurrenten des Schweizers dürften Marken- Kollege Alvaro Bautista (Sp) und Mika Kallio (Fi) sein. «Mit KTM und Kallio muss man immer rechnen», meint Lüthi, der mit Lukas Pesek (Tsch) erstmals einen Teamkollegen in der Viertelliter-Klasse hat.

Krummenacher will in die Top 8

Sowohl Randy Krummenacher als auch Dominique Aegerter bestreiten ihre zweite komplette Saison in der 125-ccm-Klasse. Für beide gab es aber gegenüber dem Vorjahr Veränderungen. Krummenacher ist der einzig verbliebene KTM-Werkfahrer in der Achtelliter-Klasse; der österreichische Motoren-Hersteller beliefert ansonsten nur noch Privat-Teams mit KTM-Material und konzentriert sich auf sein 250- ccm-Werkteam.

Für den 18-jährigen Zürcher bringt der Alleingang unter KTM- Flagge vor allem Vorteile: «Alle Techniker können sich voll auf mich konzentrieren. Zudem kann ich jeweils als Erster neues Material testen.» Der Erfolgsdruck auf ihn sei allerdings auch gestiegen, so Krummenacher. Dass er bei den IRTA-Tests in Jerez nicht auf Touren kam, hat einen Grund: «Mir fehlen eindeutig Kilometer. Sobald ich das Gefühl wieder habe, sollte es rund laufen.»

Krummenacher selbst will die Saison in den Top 8 der Gesamtwertung beenden. Ausserdem hat er sich zwei klare Ziele gesetzt: «Ich will meinen Podestplatz vom Vorjahr in Barcelona bestätigen und auf dem Sachsenring auch aufs Podium fahren. Das sind die Strecken, die ich am besten kenne.»

Dominique Aegerter hat seine Zielsetzungen nach dem Wechsel von Aprilia zu Derbi ebenfalls hochgeschraubt. Der Berner will konstant in die Punkteränge fahren und drei bis vier Top-Ten-Platzierungen erreichen.

(si)

Die wichtigsten WM-Fahrer

MotoGP (800 ccm): 1 Casey Stoner (Au), Ducati. 2 Dani Pedrosa (Sp), Honda. 4 Andrea Dovizioso (It), Honda. 5 Colin Edwards (USA), Yamaha. 7 Chris Vermeulen (Au), Suzuki. 13 Anthony West (Au), Kawasaki. 14 Randy de Puniet (Fr), Honda. 15 Alex de Angelis (San Marino), Honda. 21 John Hopkins (USA), Kawasaki. 24 Toni Elias (Sp), Ducati. 33 Marco Melandri (It), Ducati. 46 Valentino Rossi (It), Yamaha. 48 Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha. 50 Sylvain Guintoli (Fr), Ducati. 52 James Toseland (Gb), Yamaha. 56 Shinya Nakano (Jap), Honda. 65 Loris Capirossi (It), Suzuki. 69 Nicky Hayden (USA), Honda.

250 ccm: 4 Hiroshi Aoyama (Jap), KTM. 12 Thomas Lüthi (Sz), Aprilia. 19 Alvaro Bautista (Sp), Aprilia. 21 Hector Barbera (Sp), Aprilia. 36 Mika Kallio (Fi), KTM. 52 Lukas Pesek (Tsch), Aprilia. 55 Hector Faubel (Sp), Aprilia. 58 Marco Simoncelli (It), Gilera. 60 Julian Simon (Sp), KTM. 72 Yuki Takahashi (Jap), Honda. 75 Mattia Pasini (It), Aprilia.

125 ccm: 1 Gabor Talmacsi (Un), Aprilia. 11 Sandro Cortese (De), Aprilia. 22 Pablo Nieto (Sp), KTM. 24 Simone Corsi (It), Aprilia. 33 Sergio Gadea (Sp), Aprilia. 34 Randy Krummenacher (Sz), KTM. 35 Raffaele de Rosa (It), KTM. 44 Pol Espargaro (Sp), Derbi. 63 Mike di Meglio (Fr), Derbi. 77 Dominique Aegerter (Sz), Derbi.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.