Aktualisiert 03.02.2005 08:45

Im Nachthemd am Auftakt zur närrischen Zeit

Mit der traditionellen Chesslete haben tausende weissgewandeter Gestalten am frühen Donnerstagmorgen den Auftakt zur Solothurner Fasnacht markiert.

Die Organisatoren bezifferten die Teilnehmerzahl auf rund 5000 Personen.

In der Ambassadorenstadt versammeln sich die Fasnächtler am Schmutzigen Donnerstag traditionsgemäss auf dem Friedhofplatz, und zwar im weissen Nachthemd, mit Zipfelmütze und rotem Halstuch.

Punkt 5.00 Uhr setzte sich der Umzug mit Kuhglocken, Hörnern und Rätschen in Bewegung und zog lautstark durch die Gassen der Innenstadt. Danach wärmten sich die Fasnächtler mit der traditionellen Mehlsuppe auf, die heuer in 20 Beizen gratis abgegeben wurde.

Am Nachmittag geht es in Solothurn weiter mit dem Kinderumzug und der offizellen Proklamation der Fasnacht durch den Ober der Zunft Honolulu. Vom Schmutzigen Donnerstag bis zum Aschermittwoch verwandelt sich Solothurn traditionsgemäss in Honolulu; dort werden die Antipoden der Ambassadorenstadt vermutet.

Bis am Vormittag verzeichnete die Polizei beim Fasnachtsauftakt im ganzen Kanton Solothurn keine Zwischenfälle, wie ein Sprecher auf Anfrage sagte.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.