Im Mercedes EQS SUV auf 4302 Meter über Meer

Auf den 4302 Meter hohen Pikes Peak kann man bequem hochfahren – im neuen Mercedes EQS SUV geht das besonders komfortabel.

Auf den 4302 Meter hohen Pikes Peak kann man bequem hochfahren – im neuen Mercedes EQS SUV geht das besonders komfortabel.

Mercedes-Benz
Publiziert

Mercedes EQS SUVIm neuen Elektro-SUV von Mercedes auf 4302 Meter über Meer

Die Luxuslimousine EQS bekommt eine SUV-Variante zur Seite gestellt. Was das neue Modell kann, musste es auf einer Fahrt auf den Pikes Peak zeigen.

von
Dave Schneider

«14’115 Feet» steht auf einem Schild auf dem Gipfel. Das sind 4302 Meter über Meer – höher als Eiger, Mönch und Jungfrau. Doch nach Berggipfel sieht es gar nicht aus, hier oben auf dem Pikes Peak. Auf der flachen Kuppe gibt es ein Touristenzentrum mit Souvenir-Shop und Restaurant – und einen grossen Parkplatz. Denn das ist eine der Besonderheiten von «Americas Mountain», wie der hohe Berg im Bundesstaat Colorado genannt wird: Man kann locker mit dem Auto hochfahren. Dieser Umstand hat den Pikes Peak weltweit bekannt gemacht, denn seit 1916 wird auf dieser Strasse das berühmte Pikes Peak International Hill Climb, das «Rennen zu den Wolken» ausgetragen.

Die kurvige, wunderbar ausgebaute Bergstrasse in Rekordtempo hochzufahren ist im normalen Alltag natürlich nicht möglich. Es gilt die normale Strassenverkehrsordnung, das Tempolimit beträgt meist 20 Meilen pro Stunde, also gut 30 km/h, und daran halten sich die Amerikaner ziemlich strikt. Gerade ältere Semester sollten den Berg ohnehin mit Bedacht angehen, um sich an die enorme Höhe gewöhnen zu können – einige amerikanische Touristen sind deshalb mit portablen Sauerstoffflaschen ausgerüstet, von denen sie sich gelegentlich einen «Schuss» gönnen.

Flüsterleise auf den Gipfel

Deutlich moderner und um Welten komfortabler ist da die Fahrt im neuen Mercedes EQS SUV. Flüsterleise schnurrt der riesige Elektro-SUV den Pikes Peak hoch, während die Insassen von der Luftfederung, vom hohen Sitzkomfort und von den vielen Luxus-Features verwöhnt werden. Verbrennungsmotoren büssen in dieser Höhe wegen des geringen Sauerstoffgehalts in der Luft an Leistung ein – Elektromotoren nicht. Doch Power hat dieses Auto ohnehin im Überschuss: Die erprobte Topvariante 580 4Matic katapultiert sich dank 400 kW/544 PS aus zwei E-Motoren in 4,6 Sekunden auf Tempo 100.

Der EQS SUV basiert, wie es der Name verrät, auf der Elektrolimousine EQS – die gesamte Technik samt Motoren und Batterie sowie das Cockpit mit dem sich über fast die gesamte Innenraumbreite erstreckenden «Hyper-Screen» übernimmt auch der SUV. Dank der riesigen Batterie mit 108,4 kWh Kapazität sind lange Fahrten kein Problem: Die getestete Topvariante schafft eine maximale Reichweite von 609 Kilometern, das Basismodell sogar 671 Kilometer. Geladen wird mit bis zu 200 kW – in 15 Minuten können so rund 250 Kilometer Reichweite «nachgetankt» werden.

Die Preise für den EQS SUV starten bei 145’200 Franken, die Topvariante kostet ab 181’200 Franken. 

Die Preise für den EQS SUV starten bei 145’200 Franken, die Topvariante kostet ab 181’200 Franken. 

Mercedes-Benz
Das Cockpit mit dem sich über fast die gesamte Innenraumbreite erstreckenden «Hyper-Screen» stammt aus der Limousine.

Das Cockpit mit dem sich über fast die gesamte Innenraumbreite erstreckenden «Hyper-Screen» stammt aus der Limousine.

Mercedes-Benz
Platz gibt es in Hülle und Fülle, sogar die Passagiere sechs und sieben in der dritten Sitzreihe sitzen gut. 

Platz gibt es in Hülle und Fülle, sogar die Passagiere sechs und sieben in der dritten Sitzreihe sitzen gut. 

Mercedes-Benz

Nach einem Kaffee auf 4300 Metern und ein paar Selfies geht es wieder herunter. Elektroautos gewinnen beim Bremsen und beim Abwärtsrollen Energie zurück – da müsste auf einer so langen Abfahrt einiges an Reichweite herauszuholen sein. Und tatsächlich: Auf dem Gipfel zeigt der Bordcomputer eine Restreichweite von 245 Kilometern an, nach der fast 30 Kilometer langen Abfahrt sind es rund 50 Kilometer mehr. Wie andere Mercedes-Modelle kann der EQS SUV intelligent rekuperieren, indem das Fahrzeug vorausschauend «segelt» oder verzögert, vor Kurven etwa (mit aktivem Navi) oder hinter einem vorausfahrenden Auto.

Hol dir den Auto-Push!

Während der Pikes Peak langsam im Rückspiegel verschwindet, wird es Zeit für ein Fazit. Der EQS SUV ist enorm komfortabel, trotz seiner Grösse wendig genug für die Stadt und sogar trittsicher im Gelände. Über seine Ausstattung und die schier endlosen Features gäbe es noch viel zu erzählen, zusammengefasst kann man sagen: Das Modell wird dem Anspruch von Mercedes, die besten Autos der Welt zu bauen, sicher gerecht. Das kostet natürlich: Los geht es bei 145'200 Franken, das gefahrene Modell 580 4Matic kostet ab 181'200 Franken.

Die Familie wächst

Deine Meinung

47 Kommentare