Im Rollstuhl ausgeraubt
Aktualisiert

Im Rollstuhl ausgeraubt

Gemeine Diebinnen schlugen am Dienstag in Winterthur zu. Sie raubten der schwerstbehinderten SP-Gemeinderätin Nina Dorizzi die Handtasche.

Die 60-jährige Politikerin tätigte am Dienstagabend in der Migros Töss Einkäufe. Dann spürte sie plötzlich, wie jemand von hinten mit einem Einkaufswagen an ihren Rollstuhl stiess. Dorizzi konnte sich aber nicht umdrehen – sie leidet seit dem 16. Lebensjahr unter Kinderlähmung und ist heute so kraftlos, dass sie nur noch mit Hilfe eines Beatmungsgeräts atmen kann.

Als sie vor der Kasse war, bemerkte sie, dass ihre Handtasche mit 600 Franken Bargeld, mehreren Schlüsseln und Ausweisen verschwunden war. «Ich habe als Behinderte immer gedacht, man sei ein wenig geschützt. Das scheint aber nicht der Fall zu sein», sagte sie gegenüber 20 Minuten. «Diese Pietätlosigkeit schockt mich total.»

Gemäss Dorizzis Begleiterin handelt es sich bei den Diebinnen um zwei zirka 20-jährige Frauen. Sie hätten sich in einer ihr nicht bekannten Sprache unterhalten.

Andy Fischer

Deine Meinung