Aktualisiert 28.02.2012 22:19

Künstliche Sonne

Im Solarium verbrannten ihre Beine

Eine junge Frau hat sich im Solarium schwerste Verbrennungen zugezogen. Nun ist sie ­vor dem Bundesgericht abgeblitzt. Experten warnen, davor, die Gefahren in Solarien zu unterschätzen.

von
Janko Skorup
Nach Gebrauch der Enthaarungscreme darf man nicht ins Solarium.

Nach Gebrauch der Enthaarungscreme darf man nicht ins Solarium.

Sie wollte schön braun werden, doch ihren Wunsch hätte Aysha G.* fast mit dem Leben bezahlt: Beim vierten Solarium-Besuch innert vier Tagen erlitt sie schwerste Verbrennungen an den Beinen und musste im Unispital Zürich notfallmässig operiert werden. Grund: Sie hatte vor dem Besuch offenbar eine Enthaarungscreme aufgetragen, was zu einer fototoxischen Reaktion führte.

Für Beat Gerber vom Bundesamt für Gesundheit, zeigt dieser Fall, wie gefährlich Solarien sein können: «Wir raten grundsätzlich von Solarium-Besuchen ab, denn es können jederzeit solche Unfälle passieren.» Günther Hofbauer, Dermatologe am Unispital Zürich, präzisiert: «Eine Creme, die Pflanzenextrakte enthält, kann die UV-Strahlen um das zehn- bis zwanzigfache verstärken.»

Angeblich keine Warnhinweise

Die damals 19-jährige G. hatte davon keine Ahnung und verklagte das Solarium. Besonders der Hinweis, dass man zwischen den Besuchen 48 Stunden Pause machen müsse, habe gefehlt, argumentierte ihr Anwalt Stephan Stulz. Das Bundesgericht sprach die Solarium-Betreiberin aber frei.

Anwalt Stulz spricht von einem Skandal. «Das Thema Warnhinweise wird immer wieder unter den Teppich gekehrt, obwohl es dazu detaillierte gesetzliche Vorschriften gibt.»

Jürg Heim, Präsident Photomed Solarien-Verband Schweiz, wehrt sich: «Die Solarium-Branche ist die einzige, die Warnhinweise anbringt – das gibt es in Badis nicht.» Zudem stehe in der Anleitung der Enthaarungscreme, dass man danach nicht in Solarien gehen solle. «Die gleiche Reaktion hätte Aysha G. auch an der Sonne gehabt.»

*Name geändert

Vorsicht beim Solariumbesuch

Das BAG rät grundsätzlich von Solarium-Besuchen ab. Wer dennoch die schnelle Bräune sucht, sollte folgende Punkte beachten: vorher keine Kosmetika, Parfums, Cremes oder Körpersprays auftragen und weder Sonnencremes noch bräunungsverstärkende Mittel verwenden. Zudem sollten Solariumbesucher zwischen zwei Terminen mindestens eine Woche pausieren und pro Jahr nicht mehr als 30-mal unter die künstliche Sonne liegen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.