Aktualisiert

Schweizer SchauspielstarIm Suff knapp am Tod vorbei geschrammt

Bruno Ganz konnte erst mit dem Alkohol aufhören, als er volltrunken gegen einen Laternenpfahl lief. Dabei zog er sich eine lebensbedrohliche Verletzung zu.

von
nik

«Ich wäre verblutet, wenn ich nicht gefunden worden wäre.» Der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz war ganz unten. Vor zehn Jahren war der heute 69-Jährige dem Alkohol verfallen. «Der Alkohol hatte mich eine sehr lange Zeit auf gefährliche Art und Weise im Griff. Es begann schleichend und ich dachte viele Jahre, er ist beherrschbar. Doch auf einmal merkte ich, dass ich nicht mehr ohne ihn konnte zum Frühstück,» erzählt er im Interview mit der deutschen Zeitung Bild am Sonntag.

Er schaffte es erst trocken zu werden als «Gott ihm ein Zeichen schickte». Nach dem Zusammenstoss mit dem Laternenpfahl, musste er auf die Intensivstation, eine Arterie war verletzt. «Jetzt hörst du wirklich auf, oder du gibst dich auf», so Ganz.

Bis heute wird der Zürcher vom Alkohol verfolgt: «Ich bin immer noch Alkoholiker, ich würde mich niemals trauen, einen Schluck zu nehmen.» Das geht soweit, dass Ganz in Panik gerät, wenn er die Droge aus Versehen zu sich nimmt. So erzählt er, dass er, als er aus Versehen eine Praliné mit Kirschwasser ass, so lange auf dem Rücken im Hotelzimmer lag, bis die Wirkung des Alkohols vorbei war.

Quelle: YouTube

Bruno Ganz gilt als einer der bedeutensten Schweizer Schauspieler. Der 1941 in Zürich geborene Mime wurde mit dem Europäischen Filmpreis für sein Lebenswerk, dem Bambi, dem Iffland-Ring und dem Swiss-Award ausgezeichnet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.