Aktualisiert 26.03.2014 11:40

Militär-Manöver

Im Thurgau wird der Panzerkrieg geübt

Der Thurgau wird von einem ganzen Batallion überrollt: 800 Ostschweizer Soldaten üben in der Region den Krieg. 30Panzer stehen im Einsatz, darunter auch Minenräum-Fahrzeug.

von
tso
Die Panzersappeure rücken vor.

Die Panzersappeure rücken vor.

100 Fahrzeuge und 800 Soldaten stehen im Einsatz. Gestartet sind sie im Raum Uster ZH, wo sie improvisiert übernachtet haben, sprich: im Panzer. Am Dienstag rückten 30 Raupenfahrzeuge in Richtung Thurgau vor, wo sie Minenfelder räumen, Hindernisse beseitigen und Flüsse überwinden mussten. «Panzersappeure sind Alleskönner», so Mediensprecher Major Marc Ramel, «sie bedienen Panzer, Baumaschinen und Geräte, bauen Hindernisse, sprengen und kämpfen.» Ihr Ziel ist es, bis am Mittwoch zum Bodenseeufer vorzustossen.

Brigadier Willy Brülisauer überwacht das Manöver seiner Unterstellten mit Argusaugen. Für Montag und Dienstag zog er eine gute Zwischenbilanz: «Die Truppe wurde von der Bevölkerung mit offenen Armen empfangen und von privaten Waldbesitzern, Förstern und Grundbesitzern hervorragend unterstützt», so der 46-jährige Berufsmilitär. Und das Wichtigste: «Die Übung verläuft bisher unfallfrei.»

Fehler gefunden?Jetzt melden.