Mercedes-Benz: Immer jüngere Autofahrer greifen nach dem «Stern»

Aktualisiert

Mercedes-BenzImmer jüngere Autofahrer greifen nach dem «Stern»

Mercedes-Benz bricht Rekorde. Nicht nur wegen den grossen Limousinen, sondern auch wegen den coolen Einsteigermodellen der A-Klasse.

von
lab
Mercedes-AMG GLA45 4MATIC: Mit solchen Funautos Autos zieht Mercedes-Benz jüngere Fahrer an.

Mercedes-AMG GLA45 4MATIC: Mit solchen Funautos Autos zieht Mercedes-Benz jüngere Fahrer an.

Daimler Communications

Mit erstmals über zwei Millionen verkauften Personenwagen in einem Jahr erzielte Mercedes-Benz 2016 das sechste Rekordjahr in Folge. Waren es früher primär die Mittel- und Oberklasse, die den Erfolg des «Sterns» begründete. Doch in den vergangenen Jahren hat auch die Kompaktwagenfamilie – A- und B‑Klasse, CLA und CLA Shooting Brake sowie der SUV-Crossover GLA –, einen immer grösseren Anteil an diesem Erfolg.

«Seit der Markteinführung der neuen Generation der A‑Klasse 2012 haben wir weltweit über zwei Millionen Kompakte verkauft», freut sich Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. «Und in Westeuropa ist das Durchschnittsalter der A‑Klasse Kunden gegenüber 2011 um mehr als 13 Jahre gesunken.»

Kein Wunder: Bevor Designchef Gorden Wagener die A-Klasse von A bis Z umgekrempelt und überarbeitet hat, war sie der Inbegriff des Biedermanns. Doch das ist Vergangenheit: Heute setzen die Kompakten mit dem Stern Trends. Davon ist auch Zetsche überzeugt, der vier Hauptgründe für den Erfolg der Kompaktklasse sieht: «Die Vielfalt, der Fahrspass, die Innovationen und natürlich unsere moderne Designsprache!»

Zudem berufen sich die Stuttgarter darauf, «dass kein anderer Premiumhersteller ein so umfassendes Kompaktwagenangebot wie Mercedes-Benz hat: fünf Karosseriemodelle, Frontantrieb und Allradantrieb, Schalt- oder Doppelkupplungsgetriebe, eine Vielzahl von Benzin- und Dieselmotoren, dazu Elektro- oder Erdgasantrieb in der B‑Klasse und dynamische Massstäbe setzende Mercedes-AMG Modelle». Zudem werden die Kompaktmodelle rund um den Globus in mehr als 170 Märkten angeboten.

Diese Vielfalt gepaart mit dem erfrischenden Design hat die Kundschaft der Marke deutlich verjüngt: Das Durchschnittsalter der europäischen Fahrer der aktuellen A‑Klasse-Generation liegt heute mehr als 13 Jahre unter dem der Vorgänger. Rund jeder zweite Fahrer eines Mercedes-Benz der aktuellen Kompaktklasse in Westeuropa fuhr vorher ein Wettbewerber-Fahrzeug. «Die Eroberungsrate der A‑Klasse liegt in Westeuropa sogar bei rund 70 Prozent», freut sich Zetsche.

Und ein Ende der Erfolgsgeschichte ist nicht in Sicht. «Im Gegenteil», wie Vertriebschefin Britta Seeger bestätigt: «Wir werden unsere Kompaktwagenfamilie in naher Zukunft um drei weitere Fahrzeuge erweitern.»

Deine Meinung