Aktualisiert 30.06.2009 16:02

KriseImmer mehr Arbeitslose in Japan

Angesichts der Wirtschaftskrise ist die Arbeitslosigkeit in Japan auf den höchsten Stand seit fast sechs Jahren gestiegen. Die Quote erhöhte sich im Mai auf 5,2 Prozent nach 5,0 Prozent im Vormonat.

Das ist der höchste Stand seit September 2003. Die Zahl der offiziell als arbeitslos registrierten Menschen stieg im Vergleich zum Vorjahr um 770'000 und damit so stark wie noch nie auf 3,47 Millionen. Damit erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen in Japan im nunmehr siebten Monat in Folge. Sowohl Dienstleister als auch Industrie bauten Stellen ab.

Schwierig wie nie zuvor

Die japanischen Firmen hielten sich zudem mit Neueinstellungen zurück, auch wenn erste Anzeichen für eine Belebung des Exportgeschäfts zu erkennen sind. Auf neun Arbeitssuchende kamen nur noch vier offene Stellen. Noch nie seit Beginn der entsprechenden Datenerhebung 1963 war es so schwer, einen neuen Arbeitsplatz zu finden.

Der Abschwung in Japans Industrie verlor dagegen in den vergangenen Monaten an Tempo. So stieg binnen Monatsfrist die Produktion zuletzt so stark wie seit mehr als einem halben Jahrhundert nicht mehr.

Auch steigerten im Mai die privaten Haushalte ihre Ausgaben noch um 0,3 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Das war das erste Plus auf Jahressicht seit 16 Monaten. Wichtigster Grund für den Anstieg des Konsums waren staatliche Geldspritzen: So erhielt jeder Haushalt eine Einmalzahlung. Zudem kurbelt die Regierung den Verkauf von energieeffizienten Geräten an, was dem Fernseher-Absatz zugutekam.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.