Aktualisiert 29.11.2011 08:32

Schnäppchenportale

Immer mehr kämpfen um die besten Deals

Der Onlinehandel mit Rabatten wird in Basel immer populärer und ruft Jungunternehmer auf den Plan. Ob sie Erfolg haben werden, ist jedoch fraglich.

von
Lukas Hausendorf

Schnäppchenportale wie Groupon schiessen wie Pilze aus dem Boden – auch in Basel, wo seit Sommer drei neue Anbieter um die Gunst der Rabattjäger buhlen. «Es ist ein Hype», glaubt selbst Pascal Schreiber, der im Juli die Plattform BaselDeal mitbegründet hat. Im August ging Dealeon an den Start und seit kurzem vertickt auch die international agierende Google-Tochter DailyDeal in Basel Coupons. Trotz wachsender Konkurrenz glauben alle an den Erfolg. «Es liegt noch ein grosses Potenzial in der Region brach», meint Schreiber. «Rund 60% nutzen das Angebot noch nicht», sagt DailyDeal-Pressesprecher Michael Hensch.

Doch auf die Euphorie könnte schon bald die Ernüchterung folgen. «Es besteht die Gefahr einer Blase», sagt Marketingexperte Alexander Maier vom Wirtschaftswissenschaftlichen Zentrum der Uni Basel. Wer als kleiner Anbieter neben den grossen Playern Erfolg haben will, sollte sich spezialisieren, rät er. Dealeon versucht das mit Qualitätsangeboten für kaufkräftigere Rabattjäger.

Über kurz oder lang dürften laut Maier einige Schnäppchen-Start-Ups wieder verschwinden. Für die Jungunternehmer steht also einiges auf dem Spiel, nicht so für die Konsumenten, sie kommen sowieso zu ihrem Deal.

Fehler gefunden?Jetzt melden.