Aktualisiert 11.08.2009 23:08

WiderlichImmer wieder landet Fäkalwasser im See

Da vergeht einem die Badelust: Bei Unwettern schwappt regelmässig Kanalisationswasser in den Vierwaldstättersee. Die Behörden sind praktisch machtlos.

von
Guy Studer

Unwetter sorgen regelmässig dafür, dass Kanalisationen überlaufen und eine stinkende, braune Brühe in den Vierwaldstättersee gespült wird. «In Küssnacht treiben schon mal Fäkalien und sogar ­Kondome im Wasser he-rum», empört sich ein Anwohner.

Doch das Problem besteht nicht nur in Küssnacht. «Rund um den ganzen Vierwaldstättersee schwappen Kanalisationen jährlich mehrere Male über», sagt Gregor Schmid, Leiter Umweltschutz der Stadt Luzern.

Das Problem ist bekannt – grossen Handlungsspielraum sieht Peter Buss von der Luzerner Dienststelle Umwelt und Energie allerdings nicht: «Die Kanalisationen sind seit Jahren genormt und können nicht einfach ausgebaut werden.»

Obwohl die Brühe für Badende eklig ist, besteht laut Buss keine Gefahr beim Planschen. «Es ist zwar optisch nicht schön, hat aber keinen Einfluss auf die Wasserqualität.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.